Von der Kurbel zum Kabel- Es kommt immer mehr Elektronik ins Auto.
Obwohl das erste rein elektrisch betriebene Automobil bereits 1888 Deutschlands Straßen befuhr, verschwand die Elektronik schon bald komplett aus den Autos. Um jetzt stärker denn je zurückzukommen!

Im Jahr 2015 wurde der Abgasskandal bekannt. Im selben Jahr sind die Zulassungszahlen von Elektroautos im Vergleich zum Vorjahr um 50% gestiegen. Seitdem geht der Trend immer mehr in Richtung Nachhaltigkeit und Elektromobilität.
Im letzten Jahr wurde etwa die 30-fache Menge an Elektroautos zugelassen. Damit ist der Anteil der Elektroautos an den Gesamtzulassungen von 0,04% auf 12% gestiegen.

Aber nicht nur die reinen Stromer werden mehr: Auch in Autos mit klassischem Verbrenner ist immer mehr Elektronik zu finden.
Während Autos vor 1911 nicht einmal elektronisch gestartet wurden, ist Elektronik und Strom heute nicht mehr aus Autos wegzudenken. Angefangen beim Radio, über elektrische Fensterheber und Spiegel, Kameras, Spurhalteassistenten oder Sitzheizungen. Moderne Autos sind vollwertige Computer. Dementsprechend muss die Basis stimmen: hochwertige Autosicherungen und robuste elektronische Bauteile sind Pflicht.

Wenn man in so einem vollausgestatteten Neuwagen sitzt, fragt man sich vielleicht, wie sich das Ganze noch entwickeln soll.
Doch der Erfinderreichtum und die Ideen von Ingenieuren und Pionieren wie Elon Musk scheinen unbegrenzt.
Mit seiner Automobilmarke Tesla hat Musk bereits einen Anteil von 1,3% der Zulassungen in Deutschland und überholte damit Porsche.
Tesla scheint den deutschen Herstellern im Bereich der Elektromobilität weit voraus zu sein. Während es den Deutschen an Lademöglichkeiten und Akkulaufzeit mangelt, hat Tesla bereits ein gut ausgebautes Netz an Schnellladesäulen und Reichweiten, die Verbrennern in nichts nachstehen.
Das Armaturenbrett eines Teslas beheimatet einen großen Bildschirm mit Touchscreen. Das Herz des Autos.
Von hier aus kann von der Klimaanlage bis zum Hundemodus alles gesteuert werden. Gerade Funktionen wie dieser Hundemodus zeigen die weite Entwicklung der Fahrzeuge.
Da Tesla bereits seit 2003 existiert und seitdem an Elektrofahrzeugen forscht und entwickelt, ist es deutschen Herstellern in dem Bereich natürlich ein paar Schritte voraus.
Kein Wunder: 2003 konzentrierten sich deutsche Hersteller noch auf Verbrenner und ließen Elektromotoren nahezu außer Acht. Elektrofahrzeuge wurden bis zum Dieselskandal stark unterschätzt und die Wende verschlafen.
Seit es eine staatliche Förderung und steuerliche Vorteile für Verbrenner gibt, steigt die Beliebtheit noch mehr.

Inzwischen fasst Tesla auch in Deutschland Fuß

Trotz Kritik und Sorge um das Grundwasser der Stadt, eröffnete in Berlin eine Fabrik des Automobilherstellers und inzwischen werden hier 86 Stromer pro Tag gebaut.

Kritisiert wird außerdem die Herstellung und Haltbarkeit der Akkus für Elektrofahrzeuge.
Abhilfe könnte hier der Wasserstoffantrieb schaffen. Möglicherweise ist das der nächste Entwicklungsschritt der individuellen Mobilität.

Weltweit entwickeln sich Hersteller im Bereich der Elektromobilität weiter und es entsteht eine hohe Konkurrenz und damit ein hoher Innovationsdruck.
Entwickelt werden noch schnellere Stromer, Schnellladesysteme, Autos, die durch Solar aufgeladen werden können oder sogar autonom fahrende Autos.
All das ist schon Realität und muss teilweise nur noch einen Weg in die Massentauglichkeit und Serienproduktion finden.

Seit dem ersten Entwurf des Automobils, also der ersten Kutsche ohne Pferd, ist sehr viel passiert. Die Autos wurden größer, schneller, komfortabler und immer komplexer.
Wir werden sehen, wohin uns Innovationen und eine neue Generation an Fahrzeugen führen wird.

Der Führerschein für das Auto ist in Deutschland in den letzten Jahren teuer geworden. Je nach der Sicherheit der Fahrschülerin oder des Fahrschülers im Straßenverkehr muss diese Person mehr oder weniger Fahrstunden nehmen. Damit sind die Kosten höher, wenn die Fahrschülerin oder der Fahrschüler mehr Übung und somit mehr Fahrstunden benötigt. In den Nachbarländern in Europa müssen für einen Führerschein unterschiedliche Kosten, auch was die Prüfung anbelangt, bezahlt werden.

Wie unterscheiden sich die Länder in Europa in Bezug auf Kosten

Dabei gibt es in Europa unterschiedliche Regeln, um den Führerschein zu erwerben. Dabei kommt Deutschland hier nicht gerade gut weg. In fast keinem anderen europäischen Land müssen mehr Stunden absolviert, als in Deutschland. In den europäischen Ländern Spanien, Niederlande sowie Großbritannien gibt es kein Minimum an Fahr- und Theoriestunden. Im Unterschied dazu müssen in Deutschland mindestens 30 Stunden absolviert werden.

Aufgrund der gründlichen Ausbildung in Deutschland und der strengen Gesetzgebung könnte man zu dem Schluss kommen, dass in Deutschland die höchste Verkehrssicherheit vorhanden ist. Dabei liegt Deutschland bei den Verkehrsunfällen bei der Sterblichkeitsrate junger Fahrerinnen und Fahrer zwischen 18 und 24 Jahr mit einer Quote von ungefähr 15 Prozent über dem europäischen Durchschnitt.

Auch in den nördlichen europäischen Ländern entstehen für den Führerschein hohe Kosten. Dazu gehören auch die Führerscheinprüfungen. Hierzu gehört zum Beispiel auch Norwegen.

Grundsätzlich ist Norwegen allgemein eines der teuersten Länder weltweit. Diese Tatsache wirkt sich auch bei den Kosten beim Führerschein und die Prüfung aus. Für die praktische und theoretische Prüfung müssen die Fahrschule ungefähr 1800 norwegische Kronen bezahlen. Wenn das umgerechnet wird, betragen die Prüfungskosten ungefähr 172 Euro. Das sind dann ungefähr 109 Euro für die praktische Prüfung und ungefähr 63 Euro für die theoretische Prüfung.

Bei den Niederlanden liegt der der Gesamtpreis für die praktische und theoretische Prüfung für den Führerschein bei ungefähr 147 Euro. Die Praxisprüfung in den Niederlanden liegt bei ungefähr 112 Euro. Hinzukommen noch eine Kostenhöhe von ungefähr 34,50 Euro für die Theorie-Prüfung. Ein Grund für den relativ hohen Preis könnte auch die Tatsache sein, dass viele Bewohner der Niederlande zu einem Drahtesel anstelle zu einem Auto greifen. Wenn jedoch bei der Fahrprüfung ein Fehler gemacht wird, der im Zusammenhang mit einem Fahrradfahrer steht, ist die Fahrschülerin oder der Fahrschüler automatisch durchgefallen.

Auch die Schweiz ist für seine hohen Kosten für eine Fahrprüfung für den Führerschein bekannt. Dabei liegt der Preis für die praktische und theoretische Prüfung bei ungefähr 150 Schweizer Franken (umgerechnet sind das ungefähr 139 Euro). Dieser Gesamtpreis setzt sich aus ungefähr 27 Euro für die theoretische Prüfung und ungefähr 111 Euro für die Praxisprüfung zusammen. Zusätzlich müssen in der Schweiz die Fahrschülerinnen und Fahrschüler einen zehnstündigen Erste-Hilfe-Kurs sowie einen achtstündigen Straßenbewusstseinskurs absolvieren, wenn die Führerscheinprüfung in der Schweiz bestanden werden soll. Allgemein kann man aber bei den Fahrstunden auch in der Schweiz Geld sparen. Zum Beispiel indem man eine günstige Fahrschule wie die Fahrschule Basel auswählt um den Führerschein zu machen.

Dabei gibt es aber auch europäische Nachbarländer, bei denen der Führerschein und die Kosten für die Prüfung wesentlich günstiger als in Deutschland sind. Dazu gehören zum Beispiel Belgien, Frankreich, Schweden, Irland sowie Dänemark.

Fazit

Die Preise für den Führerschein und die Kosten für die Führerscheinprüfung sind in europäischen Nachbarländern von Deutschland sehr unterschiedlich und liegen teilweise über oder im Preisniveau von Deutschland, aber r auch bei einer größeren Anzahl von Ländern darunter.

 

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland der von Gesetzes wegen vorgeschriebene Teil einer Autoversicherung. Hierbei handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Dadurch werden Schadensersatzanspruche abgedeckt, die einer dritten Person durch den Betrieb von einem Kraftfahrzeug entstehen können. Dabei kann der Schaden zum Beispiel durch einen Verkehrsunfall verursacht werden. Hier trägt dann der Fahrer von einem solchen versicherten Kfz die Schuld. In der EU ist das Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherungsrecht größtenteils einheitlich. Aber hier weichen jedoch die Höchstentschädigungssumme sowie die Übernahme von Kosten teilweise in den einzelnen EU-Staaten stärker voneinander ab.

Worauf bei der Autoversicherung achten?

Bei einer Auto- oder Kfz-Haftpflicht-Versicherung sind die Leistungen entscheidend.

Ausreichend hohe Deckungssumme

Bei der Versicherungssumme oder Deckungssumme handelt es sich um den Betrag, den von einer Auto- oder Kfz-Haftpflicht-Versicherung, wenn ein Schaden aufgetreten ist, maximal bezahlt wird. Wenn Kosten bei einem Schaden vorhanden sind, die darüber hinaus im Bereich der Haftpflicht entstehen, muss diese der Versicherungsnehmer selbst tragen. Deshalb ist es bei einem Abschluss sinnvoll, dass die zu vereinbarende Deckungssumme die gesetzlich vorgegebene Mindest-Deckungssumme übersteigt. Dabei ist man dann bei einer Höchstdeckung (wie zum Beispiel 100 Millionen Euro) auch für solche Fälle in der Regel abgesichert.

Mallorca-Police

Durch diese Zusatzergänzung sind auch Schäden mit einem Mietwagen, welche im Ausland entstehen können, mit versichert.

Rabatt-Schutz

Ein solcher Rabattschutz sorgt in der Regel dafür, dass bei einem Schaden im Kalenderjahr keine Rabatt-Rückstufung erfolgt. Hier sollte man bei günstigen Tarifen Vorsicht walten lassen, weil dort die Rückstufungen etwas schlechter, als am Markt üblich, ausfallen können.

Neuwertentschädigung

Gerade bei Neuwagenbesitzer ist die Neuwertentschädigung ein wichtiger Punkt. Für einen Diebstahl oder für einen Totalschaden ist es umso besser, je länger die Bezahlung des Neupreises entfernt ist, weil dann die Entschädigungssumme höher ist.

Verzicht des Einwandes der groben Fahrlässigkeit durch den Versicherer

Eine Absicherung ist dann vorhanden, wenn beispielsweise der Versicherte von Kindern abgelenkt wird und einen Unfall verursacht. Davon ausgenommen sind hier in der Regel solche Unfälle, die aufgrund von Drogen und Alkohol oder ein grob fahrlässig herbeigeführter Diebstahl vorhanden ist.

Hybrid- und Elektro-Fahrzeuge – dafür spezielle Leistungen

Bei einem Hybrid- und Elektro-Fahrzeug ist es wichtig, ob der Versicherer Leistungen für diese alternativen Antriebe mit anbietet. Dabei sollten die Schäden am Akku abgedeckt sein.

Wie man sieht, gibt es viel zu vergleichen.

Was für wen?

Mit Hilfe einer Zusatzversicherung, also mit einer Kaskoversicherung, besteht die Möglichkeit, die finanziellen Folgen von einem Unfallschaden an dem eigenen Fahrzeug zu versichern. Eine gesetzliche Vorgabe gibt es für den Abschluss nicht. Trotzdem verfügen ungefähr 85 Prozent aller PKW-Fahrer über eine Kaskoversicherung.

Bei der Kaskoversicherung wird zwischen eine Teilkasko- und einer Vollkaskoversicherung unterschieden.

Die Teilkaskoversicherung übernimmt die Kosten für solche Schäden, die am dem eigenen Fahrzeug entstehen. Im Leistungsumfang ist hier genau festgelegt, welche Schäden hier versichert sind. Dazu gehören zum Beispiel Glasbruch, Kollisionen mit Haarwild, Fahrzeugdiebstahl, Überschwemmung, Hagel/Sturm oder Brand.

Bei einer Vollkaskoversicherung werden zusätzlich weitere Schäden neben den Leistungen der Teilkaskoversicherung am eigenen Auto, wie beispielsweise die Schäden nach einem selbst verursachten Unfallgeschehen, ebenfalls ersetzt. Eine solche Vollkaskoversicherung übernimmt zum Beispiel auch die Kosten für Schäden, die beispielsweise durch Vandalismus (zerbeulte Tür oder zerkratzter Lack) entstanden sind.

Ein Autounfall ist nicht nur finanziell und oftmals körperlich ein Schaden, er überfordert auch direkt nach dem Unfall viele Fahrer. Daher ist es wichtig, die Verhaltensweisen einzustudieren, wie man sich nach einem Unfall verhalten sollte. Hier einige wichtige Punkte.

Was machen nach einem Autounfall Schritt für Schritt

1. Ruhe bewahren

Das Wichtigste ist unter anderem, die Ruhe zu bewahren, Panik bringt weder dem Verletzten noch einem selbst etwas. Daher sollte man, soweit man unverletzt den Autounfall überstanden hat, Ruhe bewahren und den anderen helfen und sich konzentriert verhalten. Das Einschalten der Warnblinkanlage ist des Weiteren für den nachfolgenden Verkehr und für das Absichern der Unfallstelle entscheidend. Auch das Anlegen der Warnweste noch im Auto ist ein entscheidender Schritt für die eigene Sicherheit.

2. Prüfen ob es Verletzte gab und diese versorgen

Das Prüfen, ob es bei einem Unfall Verletzte gibt, ist ein weiterer wichtiger Schritt. Wo sind die verletzten? Wo kann man Erste Hilfe leisten? Die Erste-Hilfe-Maßnahmen sollte man anwenden und die Verletzten versorgen.

3. Erste Hilfe leisten

Das Leisten der Erste-Hilfe-Maßnahmen ist wichtig. Welche Maßnahmen hier ergriffen werden müssen, hängt immer von den Verletzungen der Unfallopfer ab. Die Verletzten müssen beruhigt werden und die blutende Wunde muss versorgt werden. Eine stabile Seitenlage bei bewusstlosen atmenden Verletzten ist nötig. Die Herzdruckmassage kommt zum Einsatz bei einer bewusstlosen Person mit unregelmäßiger oder ausgesetzter Atmung.

4. Polizei rufen

Direkt nach dem Unfall, nachdem man sich orientiert hat, sollte man die Polizei rufen. Der Notruf ist deutschlandweit für den Rettungsdienst 112 und für die Polizei. Es genügt, einen von beiden anzurufen oder an der Notrufsäule einen Notruf zu senden. Damit man keine Angaben vergisst, es ist wichtig, die Fragen wer, wo, was, wie viele beantwortet. Wer ist beteiligt? Welche Fahrzeuge? Was genau ist passiert? Wo ist der Unfall? Wie viele Verletzte gibt es? Wenn es Verletzte gibt, sollte man unbedingt die 112 wählen, wenn höherer Sachschaden vorhanden ist, muss die Polizei verständigt werden.

5. Bilder machen

Heutzutage hat jeder ein Handy oder ein Smartphone dabei. Bilder von der Unfallstelle können später helfen, den Unfallhergang besser nachvollziehen zu können. Bilder zeigen auch, wie die Fahrzeuge stehen, wie sie beschädigt sind und vieles mehr. Die Polizei hat Vorteile, wenn schon Fotos vorhanden sind. Natürlich müssen diese nach dem Prinzip der Pietät getätigt werden.

6. Kontaktdaten der Betroffenen tauschen

Wenn die Betroffenen gleich Ihre Kontaktdaten tauschen, kann man versicherungstechnisch einiges handeln. Dann können die Kontakte nach dem Unfall leichter geführt werden. Wer dazu in der Lage ist, kann gleich nach den Nummern fragen und diese notieren.

7. Sich um ADAC oder Abschlepper kümmern falls man nicht weiter kommt

Wenn ein Auto feststeckt oder geborgen werden muss, ist der ADAC oder ein Abschlepper nötig. Dieser kann dann das Auto abschleppen oder bergen. Die Abschleppdienste kommen dann, nachdem der Sanitäter und die erste Versorgung der Verletzten getätigt worden ist.

8. Schuldfrage klären

Auch die Schuldfrage muss nach einem Unfall geklärt werden. Dafür ist der Anwalt oder ein Verkehrsrechtler, die Polizei oder im heftigeren Fall das Verkehrsgericht zuständig. Der Unfallbericht zeigt hier, welche Zeugen es gibt. Die Polizei hat vor Ort die Personalien aufgenommen. Fotos helfen, die Fahrzeugpositionen und die Übersicht aus der Fahrtrichtung der Beteiligten zu sehen. Schäden und Bremsspuren müssen so erkannt werden. Der Unfallbericht wird mit den Beteiligten ausgefüllt und es werden keine Schuldanerkenntnisse ausgegeben.

9. Schadengutachten nach Unfall beauftragen

Nasch einem Unfall muss ein Schadengutachten alles klären. Ohne eine genaue Beurteilung von Schäden kann keine Erstattung oder Regulierung erfolgen. Der Sachverständige prüft hier und kann den Unfall und den Schaden an den Autos dokumentieren und bewerten. Das ist dann die Sachlage des Gutachtens. Das unabhängige KFZ-Gutachten hilft, dass man die Ansprüche für diesen Unfall dann auch beziffern kann. Auch Schadenspositionen (Wertminderung) wird hier, im Vergleich zu einem Kostenvoranschlag eines Werkstatt, angegeben. Als Geschädigter hat man immer den Anspruch, ein solches unabhängiges Gutachten erstellen zu lassen. Der Geschädigte sollte übrigens nicht den Gutachter der gegnerischen Partei akzeptieren. Das Kosten für das Kfz-Gutachten erstellen trägt immer die Versicherung.

Es wird dadurch geklärt, wie hoch der entstandene Schaden dann ist. Das Gutachten wird dann erstellt und dokumentiert und der Schaden wird in Bildern mit allen technischen Fakten aufgenommen. Es zeigen sich die draus ergebenden Beträge, die nötig sind, für die Wiederherstellung. Im Gutachten steht also die Schadenshöhe, die Schadensursache und das Gutachten ist auch eine Beweissicherung. Vor dem Richter hat man damit mehr Beweise, falls es vor das Verkehrsgericht geht.

Vorteile: Das Sachverständigengutachten hat viele Vorzüge. Die erkennbaren Schäden werden abgeglichen mit der bisherigen Schilderung des Unfalls. Wenn es Ungereimtheiten gäbe, werden diese abgedeckt. Der weitere Vorteil ist, dass der Gutachter gleich die Wertminderung am Fahrzeug dokumentiert.

Jeder Versicherung nutzt in der Regel eigene Sachverständige. Sie verfassen dann das Gutachten. Doch die Schadenssumme ist hier meist zu gering festgelegt. Daher ist es besser, einen unabhängigen Zweitgutachter beauftragen. Dieser sollte auch nicht von der gegnerischen Versicherung sein.

Wenn man Geschädigter ist, kann man sich auf die Expertise des Sachverständigen immer verlassen. Wenn ein Versicherer mit den jeweilig kalkulierten Aufwänden nicht zufrieden ist, haftet der Sachverständige selbst. Das Gutachten ist also in vielfacher Hinsicht wertvoll und unverzichtbar. Nicht ratsam ist das Gutachten, wenn die Kosten des Schadens unter 750 Euro liegen. Dann ist es ein Bagatellschaden. Hier ist die Erforderlichkeit eines Gutachtens nicht gegeben. Bei einem solchen Schaden kann man durch einen Kostenvoranschlag die Reparaturkosten erfragen. Über einen digitalen Unfallfragebogen kann die Gutachtenerstellung und die Unfallabwicklung getätigt werden.

10. Schaden mit der Versicherung abklären

Allgemein muss man dann noch den Schaden mit der Versicherung abklären. Egal ob Halbkasko- oder Vollkaskoversicherung: Die Versicherung schickt dann einen Schadensantrag und es wird abgeklärt, was übernommen wird und was nicht, je nach Tarif.

Fazit

Nach einem Unfall ist es zuerst wichtig, Ruhe zu bewahren. Die Warnblinkanlage, das Anlegen der Warnweste noch im Auto sind die ersten Schritte. Nach dem vorsichtigen Aussteigen (auf fließenden Verkehr achten) sollte man die Situation kurz verstehen und das Warndreieck in ca. 100 m Entfernung auf Landstraßen und in ca. 50 m Entfernung in der Innenstadt aufstellen. Die Erste Hilfe beim Verletzten, das Rufen der Notrufnummer und die Hilfe zur Beweislage sind weitere wichtige Schritte.

rechner-kfz-vergleich

Das Streusalz und Salzlake nicht gut für Ihr Auto sind, ist kein Geheimnis. Streusalz ist äußerst schädlich für den Lack Ihres Fahrzeugs und kann außerdem dazu führen, dass die Armaturenbrettbeleuchtung nicht richtig funktioniert. Aber welche Schäden verursacht Streusalz an Ihrem Auto, und was sollten Sie tun, um es zu entfernen?

Salz ist sehr schädlich für die Karosserie und den Lack Ihres Autos. Besonders an Stellen, an denen der Lack bereits beschädigt ist, wird der Rostprozess erheblich beschleunigt und können Löcher entstehen. Auch in den Radkästen sammelt sich das Streusalz stark an. Da dies bereits eine rostige Stelle ist, sollte man dort vorsichtig sein. Denn Salz greift nicht nur den Lack an, sondern auch Gummi- und Kunststoffteile.

Auch Schäden an den Rädern Ihres Autos sind keine Seltenheit. Kleine Schäden werden schnell zu viel größeren und tieferen Makeln. Reinigen Sie daher die Felgen regelmäßig.

Das Salz beeinträchtigt auch die Sensoren von Autos, was dazu führen kann, dass die Anzeigen auf dem Armaturenbrett falsche Informationen anzeigen. Lassen Sie die Werkstatt immer prüfen, ob wirklich etwas nicht stimmt.

Salz auf Ihrem Auto? So gehen Sie damit um!

Sind Sie schon einmal durch Streusalz gefahren oder hatten Sie Salzlake an Ihrem Auto, weil Autos vorbeifuhren? Die einzige Möglichkeit, Streusalz von Ihrem Auto zu entfernen, ist eine Autowäsche. Lassen Sie das Auto so schnell wie möglich durch die Waschanlage fahren oder waschen Sie es selbst mit der Hand. Dadurch wird verhindert, dass das Streusalz Ihr Auto weiter angreift.

Eine einzige Wäsche reicht möglicherweise nicht aus, daher ist es ratsam, Ihr Auto mehrmals mit einem guten Autoshampoo zu reinigen. Wasser allein reicht in der Regel nicht aus, da das Salz sehr gut auf dem Lack haftet. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht sofort mit einem Schwamm oder einer Bürste schrubben. Das Salz enthält nämlich auch andere Verunreinigungen, wie Sand und Gummi, die Kratzer verursachen können.

An der Unterseite Ihres Fahrzeugs sammelt sich das meiste Salz an, weswegen es wichtig ist, auch diese zu reinigen. Leider ist dies ohne einen Besuch in der Autowaschanlage kaum zu bewältigen. Besuchen Sie daher am Ende der Winterperiode eine Waschanlage mit einem speziellen Programm, welches auch den Unterboden Ihres Autos reinigt.

Streusalzschäden vorbeugen

Ungünstigerweise kann man Streusalzschäden nicht ganz verhindern, jedoch kann man versuchen, das Risiko eines Schadens zu verringern. Waschen Sie Ihr Auto regelmäßig und gründlich, um sicherzustellen, dass das gesamte Salz weggespült wird. Sie können auch eine zusätzliche Wachsschicht auf Ihr Auto auftragen, die das Eindringen von Salz in den Lack erschwert. Achten Sie auch darauf, dass Sie genügend Wischwasser haben, denn Sie werden feststellen, dass Ihre Windschutzscheibe sehr schnell schmutzig werden kann.

 

Gewisse technische Einrichtungen sind heutzutage in jedem modernen LKW eingebaut, um den Fahrern das Leben zu erleichtern.

GPS-Ortungssystem

Ein GPS Ortungssystem ist eine schon nahezu unverzichtbare Einrichtung, damit Position und Geschwindigkeit mobiler Objekte jederzeit genau ermittelt werden können. Vor allem Speditionen, Autovermietungen und Taxifirmen legen Wert auf den Einsatz eines solchen  Rüstwerks. Neue und bewährte GPS-Systeme sorgen für eine effektive Prozessoptimierung und spürbarere Kostenreduzierungen.
Eine moderne GPS-Ortung ermöglicht Einsichten über Fahrzeiten, Strecken und Aufenthaltsdauer und kann live im Portal eingesehen werden. Ältere Daten werden gespeichert und können als Grundlage für zukünftige wirtschaftliche Entscheidungen dienen.

Die GPS-Ortung kann mit zwei Vorteilen aufwarten:
– Das Fahrtenbuch schreibt sich wie von selbst
– GPS-Tracking bietet einen gewissen Schutz vor Diebstahl

Navigation inklusive Staumelder

Navigationssysteme der neueren Art bedienen sich der Daten von Google Maps und sind dadurch im Stande genaue Mitteilungen über Verkehrsbehinderungen und Staus zu berichten.
Staumeldungen sind für Berufskraftfahrer zu einer unverzichtbaren Einrichtung geworden um Umwege und Zeitverluste zu minimieren.

Parkplatz-Sharing erleichtert die Suche

Mittels einer privaten App ist es heutzutage machbar, einen Parkplatz anzumieten. Alle als verfügbar gemeldeten Parkplätze werden dank dieser App auf dem Smartphone aufgezeigt und können mittels Klick vorab angemietet werden.
Eine gute technische Anschaffung, die dazu beiträgt Zeit zu sparen und die Nerven zu schonen. Wer vorab bucht, hat die Gewähr zum ausgemachten Zeitpunkt auch tatsächlich einen freien Parkplatz zu finden. Langfristig gesehen eine lohnende Anschaffung, da diese Parkplätze in der Regel preiswerter als Parkhäuser oder kostenpflichtige öffentliche Parkplätze sind.

Der Mieter muss beim Wegfahren nur die Parkzeit eintragen. Alles andere wie die Buchung, Abrechnung und Überweisung wird automatisch vollzogen.

Kaffee an Board – kein Problem

Im Handel gibt es Geräte die mittels Zigarettenanzünder bedient werden können. So kann die Mini Kaffeemaschine einen köstlichen Kaffee nach Wahl zaubern.

Fazit: Oben beschriebene Anschaffungen sind auf jeden Fall lohnend und machen eine lange Fahrt erträglich. Bei Müdigkeit hilft der Kaffee an Board für neue Energien.
Parkplatz Sharing macht eine nervenaufreibende Parkplatzsuche so gut wie überflüssig und Navigationssyteme inlusive Staumelder ermöglichen Umfahrungen.

 

Casino ist nicht gleich Casino. Das wissen alle, die verschiedene, landbasierte Casinos besucht haben. Schon seit Jahrzehnten wird der Besuch in einer Spielbank daher gern mit einer Reise in ein anderes Land oder auf einen anderen Kontinent verbunden. Doch welche guten Reiseziele haben auch die besten Casinos? Wir haben uns mit der Beantwortung der Frage befasst und nachfolgend die für 2022 interessantesten Reisen mit Casinobesuch zusammengefasst. Wenn Sie schon jetzt die unvergleichliche Luft des Glücksspiels schnuppern wollen, können wir Ihnen direkt einen 400% Casino Bonus anbieten.

Las Vegas in Nevada/USA

Zu einer der wichtigsten Reiseorte gehört die USA. Als eines der wichtigsten Aushängeschilder des landbasierten Glücksspiels gilt dabei Las Vegas. Die größte Stadt in Nevada siedelte über Jahrzehnte unzählige und namhafte Casinos entlang des Las Vegas Strip an. Wer Lust auf den Bund der Ehe hat, kann dies problemlos in einer der über Tausenden von kleinen bis großen Hochzeitskapellen vornehmen. Freuen Sie sich auf mehr als 100 Casinos und Casinos, die es unter die größten Casinos der Welt geschafft haben. Allein im Jahr 2019 reiseten rund 42 Millionen Menschen aus dem In- und Ausland in die Stadt der gigantischen Shows, Casinos und Glücksspielgewinne. Ein Bett in einem der Willkommen im fabelhaften Las Vegas!

Atlantic City, New Jersey/USA

 

Bei Atlantic City handelt es sich um einen der beliebtesten Urlaubsorte der Atlantikküste der US-Amerikaner. Hier finden sich Casinos, der berühmte Boardwalk, sowie breite und saubere Strände. Viele der ansässigen, landbasierten Casinos verfügen über Wellnessanwendungen. Wer sich vom Glücksspiel auch anderweitig erholen möchte, kann sich einen der Nachtclubs suchen oder einen Auftritt von Musikern und Comedians ansehen. Shopping-Liebhaber:innen kommen ebenfalls auf ihre Kosten. So lassen sich zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten finden, darunter auch Outlets von Top Marken. Zu den besten Casinos in Atlantic City gehören unter anderem das Ceasars Atlantic City, Tropicana, Bally’s Atlantic City Hotel & Casino und das Borgata Casino.

Berlin, Deutschland/Europa

Die Hauptstadt Deutschlands kann sich in vielen Bereichen als Top Adresse sehen lassen. Darunter lässt sich auch finden, dass sich Berlin als Top Reiseziel für Casinoliebhaber:innen erweist. Besuchen Sie zum Beispiel die Spielbanken am Potsdamer Platz, am Ku’damm, am Fernsehturm und in der Ellipse Spandau. Neben Slotmaschinen von Merkur, Novomatic oder Bally Wulff rangiert der Potsdamer Platz mit seinem Casino Haupthaus als größter Pokerfloor in Deutschland. Das Casino am Potsdamer Platz verfügt zudem über das Sternberger-Theater. Hier finden regelmäßig national und international angesagte Events statt.

Monte Carlo, Monaco/Europa

Der Ort Monte Carlo ist auch im Jahr 2022 einer der beliebtesten Reiseziele der Schönen und Reichen. Zu den wichtigsten Aushängeschildern gehören zum einen das einmal im Jahr stattfindende Rallye Monte Carlo und die Spielbank Monte Carlo. Schon im Jahr 1854 beginnt die Geschichte des weltberühmten Casinos, das schon in vielen Hollywood-Filmen einen Spielort bot. Damit gehört die Spielbank neben der hessischen Spielbank Bad Homburg zu einer der ältesten der Welt. In den Anfängen lag das Ziel der damaligen, amtierenden Regierung weitere Einnahmequellen zu schaffen. Anteilig erhielt der Staat Einnahmen der Glücksspiele. Mittlerweile hat die Société des Bains de Mer et du Cercle des Étrangers à Monaco, kurz SBM, die Verantwortung für die Spielbank übernommen. Damit gehört das angesehene Casino in die Gruppe des Monte Carlo Sporting Clubs, Diskotheken, Luxushotels, Kurhaus Thermes Marins, die Opéra de Monaco, dem Beach Club oder dem Cabaret.

Macau in China/Asien

Bereits seit Mitte der 1850er kann in Macau legal Glücksspiel angeboten und genutzt werden. Es wird seit Jahrzehnten als „Monte Carlo des Ostens“ bezeichnet, womit auf die Lage in Asien und den Stellenwert bei Spielbanken hingewiesen wird. Wie erfolgreich das landbasierte Glücksspiel tatsächlich ist, zeigt sich beim Blick auf die Einnahmequellen des Landes. Diese setzen sich zu 50% aus Glücksspieleinnahmen zusammen. Im Gegensatz zu europäischen oder amerikanischen Casinos gehören bei Macau auch Windhundrennen, Lotterien, Sportwetten und Casinospiele zur Glücksspielbranche dazu. Da Macau der einzige Ort in China ist, an dem Glücksspiele legal sind, gehören vornehmlich Bürger:innen aus China und den umliegenden Ländern zu den Besuchern und Touristen von Macau.

Marokko in Nordafrika/Afrika

Zu den bekanntesten Casinos in Afrika gehören die landbasierten Spielbanken in Marokko. Unter anderem finden sich hier das Casino de Marakkech, das Casino Le Mirage, das Le Grand Casino La Mamounia, das Casino Shem’s Agadir und das Casino de Tanger. Wie sich schon bei den Las Vegas Casinos zeigte, befinden sich unzählige Casinos inmitten angesehener Hotelkomplexe. Damit lassen sich Casinoreisen nach Marokko besonders einfach mit einem gehobenen Aufenthalt in Marokko verbinden. Der überdurchschnittliche Erfolg der Region ist zunehmend auf Monopolstellungen zum einen und aggressives Marketing zurückzuführen.

Das Interesse für Casinoreisen ist geweckt

Glücksspiel hat seit jeher die Aufmerksamkeit von Menschen unterschiedlichster Berufsstände auf sich gezogen. Diese Entwicklung hin zu Reisen an spannende Orte mit sehr guten Casinoniederlassungen wird in den kommenden Jahren deutlich zunehmen. Dabei ist es genau die Kombination aus Entertainment, Glücksspiel und kulinarischen Erlebnissen, die das Glücksspielen zu einem noch intensiveren und unvergesslichen Erlebnis machen.

 

 

Die Möglichkeiten des Autoverkaufs – Autoverkauf zum Festpreis oder doch lieber auf Verhandlungsbasis?

Beim Autoverkauf kann man viel Geld gewinnen oder verlieren. Gerade derzeit schwanken die Preise für Gebrauchtwagen enorm. Wie können Sie also möglichst viel Geld beim Verkauf ihres Autos bekommen? Neben dem klassischen Verkauf zum Fixpreis, gibt es auch den Verkauf auf Verhandlungsbasis bzw. eine Versteigerung Ihres Gebrauchtwagens.

Der Verkauf zum Fixpreis

Wenn man darüber nachdenkt seinen Wagen zum Fixpreis zu verkaufen, muss man sich in den meisten Fällen darauf einstellen, dass der Verkauf länger dauern wird als bei einem Verkauf auf Verhandlungsbasis oder bei einer Versteigerung. Ein Verkauf zu einem fixen Preis, bietet jedoch keinen Raum für aufwendige Diskussionen und für das Fallen des Preises unter den Gewünschten Betrag. Aus Sicht des Käufers kann das Wort Fixpreis jedoch abschreckend und demotivierend wirken, denn wie man bereits vom Flohmarkt kennt, lieben es Kunden/Käufer zu handeln. Außerdem könnte es unter Umständen passieren, dass Sie den Preis sogar zu niedrig ansetzen und Sie, bei einer Versteigerung einen höheren Preis hätten bekommen können.

Verkauf auf Verhandlungsbasis

Wenn Sie sich dafür entscheiden Ihr Fahrzeug auf Verhandlungsbasis zu verkaufen, werden Sie zunächst einmal mit großer Wahrscheinlichkeit viele Angebote bekommen. Leider werden die Angebote teilweise viel zu niedrig sein und Sie müssen sich mit unrealistischen Preisvorstellungen herumschlagen. Dafür haben Sie aber eine große Auswahl an potenziellen Kunden, die interessiert sind. Bei dieser Art des Verkaufs kommt es aber auch auf das Verkaufstalent jedes einzelnen an, denn wer gut verhandeln kann, wird hier definitiv einen höheren Betrag erwirtschaften können. Zudem braucht man hier auch etwas Glück und Feingefühl, um den passenden Käufer zu finden, der die gleichen preislichen Vorstellungen, wie man selbst hat.

Die Möglichkeit der Autoversteigerung

Eine Möglichkeit, an die viele Privatverkäufer nicht sofort denken, ist der Verkauf durch eine Versteigerung. Wenn Sie Ihr Auto versteigern, bekommen Sie den Höchstgebotenen Betrag für Ihr Fahrzeug. So können Sie ausschließen, dass Sie einen zu niedrigen Betrag ansetzen und weniger bekommen, als Sie bekommen hätten können. Jedoch bestehet hier das Risiko, dass es wenig bis kaum Interessenten gibt, die Gebote dadurch sehr niedrig bleiben und Sie ein deutliches Verlustgeschäft machen. Bei einer Versteigerung ist es wichtig, einen Mindestverkaufspreis bzw. ein Startgebot vorzugeben. Eine Versteigerung ist auf verschiedenen Plattformen im Internet möglich. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel die Plattform www.autoproff.de. Über „Autoproff“ die Plattform für Auto Versteigerung lassen sich schnell und einfach Gebrauchtwagen verkaufen und auch kaufen. Die Vorteile der Plattform sind ganz klar, dass eine Mitgliedschaft bereits ab null Euro möglich ist und keine Provisionen für die Plattform anfallen. Außerdem gibt es einen garantierten Mindestverkaufspreis, integriertes Treuhandkonto sowie einen Logistikservice. Durch über 20.000 Bieter, werden Sie Ihr Auto schnell, zu einem guten Preis los. Außerdem wird es den Verkäufern sehr leicht gemacht, ihre Fahrzeuge zu verkaufen, da die kostenlose App sehr leicht zu bedienen ist. Man muss sie lediglich aus dem App-Store downloaden, sich anmelden, seine Daten angeben und schon kann es mit dem Verkaufen los gehen. Neben der Versteigerung über diese Plattform, gibt es aber noch andere Plattformen oder Möglichkeiten der Versteigerung bei Auktionen in Ihrer Nähe.

 

Wer schon einmal im Casino oder bei Freunden zu Hause an einem Pokertisch gesessen hat, der weiß, dass das Spiel in seinen Regeln zwar nicht wirklich kompliziert, Gewinnen allerdings dennoch gar nicht so einfach ist. Und das hat nicht nur mit dem Glücksfaktor und Erfahrung im Spiel zu tun. Fehler passieren beim Pokern nämlich immer und immer wieder, und zwar in der Regel genau so lange, bis man sich seiner eigenen Fehler und Problemstellen bewusst wird. Was genau Sie Ihre erhofften Gewinne kostet, können Sie glücklicherweise selbst feststellen. Die fünf gängigsten Fehler, die Sie bei der nächsten Pokerrunde auf jeden Fall vermeiden sollten, haben wir bereits für Sie gefunden.

 

Lesen Sie jetzt, wie Sie die häufigsten Pokerfehler vermeiden und so beim nächsten Casinobesuch bessere Erfolge erzielen! Ihre Gewinnchancen steigen übrigens auch, wenn Sie einen Online Casino 10 Euro einzahlen Bonus nutzen.

 

Warum beim Pokern Fehler passieren

Die meisten Pokerspieler kennen die Regeln, wissen über alle Grundlagen Bescheid und sind theoretisch in der Lage, auch ohne grobe Fehler durch ein Spiel zu kommen. Doch warum machen wir dennoch Fehler, wenn wir letztendlich am Pokertisch sitzen? Nun, in den meisten Fällen gehen Patzer beim Pokern nicht auf Wissenslücken, sondern vor allem auf eine überhöhte Emotionalität zurück. Anders gesagt: Um die gröbsten Fehler zu vermeiden, sollte man vor allem auf die eigenen Emotionen und die Rationalität der eigenen Handlungen achten.

 

Wer das nicht glauben kann und sich für einen wenig emotionalen Pokerspieler hält, kann sich auf eine Überraschung freuen. Die eigenen Emotionen und die gewählte Spielstrategie gehen nämlich oftmals Hand in Hand, so dass wir gar nicht merken, wie wir von unseren Gefühlen und Wünschen in eine bestimmte Richtung gedrängt werden. Wir treffen dann weniger mit Rationalität und Verstand, als vielmehr auf der Gefühlsebene Entscheidungen, in manchen Fällen sogar dann, wenn wir rationale Argumente haben, um unsere Entscheidungen zu untermauern.

 

Die 5 häufigsten Fehler beim Pokern

Sind Sie neugierig geworden und können nicht so recht glauben, dass Sie tatsächlich unbewusste Entscheidungen treffen und suboptimale Verhaltensweisen an den Tag legen, wenn Sie am Pokertisch sitzen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der fünf häufigsten Pokerfehler und lassen Sie sich überraschen.

 

1. Blinds verteidigen

Den Blind, den erzwungenen Mindesteinsatz beim Poker, kennt jeder, der schon einmal an einem Spieltisch Platz genommen hat. Durch die Blinds befindet sich eine gewisse Menge an Chips direkt zu Beginn des Spiels im Pot. Sitzen Sie auf einem der ersten beiden Plätze links vom Dealer, ist der Blind Pflicht. Sie haben also bereits Geld eingesetzt – und genau das wird so manch einem Spieler zum Verhängnis, wenn er dazu tendiert, dieses eingesetzte Geld zu verteidigen. So werden Runden mitgespielt, obwohl man eigentlich keine aussichtsreichen Karten auf der Hand hat. Das kann kostspielig werden.

 

2. Das Gegenüber außer Acht lassen

Nachlässigkeit und in manchen Fällen auch ein Gefühl der Unbesiegbarkeit stecken hinter diesem Fehler. Nicht umsonst gibt es das sprichwörtliche Pokerface, ein Gesicht, aus dem man nichts ablesen kann. Da allerdings nur die wenigsten Spieler auch tatsächlich ein perfektes Pokerface haben, können Sie durch aufmerksame Beobachtung der anderen Teilnehmer durchaus auch etwas über deren Hände erfahren.

 

Achten Sie dabei übrigens nicht nur auf Gesichtsausdrücke, sondern auch auf Spielstrategien. Versuchen Sie herauszufinden, wie locker oder wie eng Ihre Mitstreiter spielen. Geht jemand nur mit den besten Händen mit? Gibt es jemanden, der auch bei mäßig guten Händen hoch setzt und gerne blufft? All diese Informationen können Ihnen im weiteren Spielverlauf helfen und sind vor allem dann Gold wert, wenn Sie regelmäßig mit den gleichen Spielern zusammenkommen.

 

3. Semi-Stealth-Tilt

Nun kommen wir zu einem Poker-Fachbegriff, dem Semi-Stealth-Tilt. Unter einem Tilt versteht man im Poker generell einen emotionalen Zustand, in dem man Entscheidungen nicht mehr rational trifft. Ausgelöst wird er meist durch einen als unfair empfundenen Verlust. Die meisten Pokerprofis bemerken solch starke Emotionen und können sich mehr oder weniger schnell wieder unter Kontrolle bringen.

 

Wesentlich schwieriger wird das Ganze jedoch bei einem Semi-Stealth-Tilt. Es handelt sich dabei nämlich nicht um einen völligen Tilt, sondern um einen teilweisen (semi) und sich anschleichenden (stealth) Tilt. Um diesen Fehler zu vermeiden, muss der Spieler sehr aufmerksam sein, konstant die eigenen Emotionen beobachten und sich seiner eigenen Handlungen bewusst sein.

 

4. Zu locker spielen

Der vierte Fehler tritt vor allem bei Spielern auf, die eher zum Spaß und nur selten spielen. Spielt man zu locker, so geht man mit, obwohl man eigentlich gar keine guten Karten in der Hand hat. Häufig passiert das, wenn Spieler den Ausstieg aus der Spielrunde als langweilig oder schwach ansehen. Am Ende kostet dieser Fehler jedoch sehr schnell sehr große Geldsummen.

 

5. Zu eng spielen

Wenn man zu locker spielen kann, dann kann man auch zu eng spielen. Im Poker bedeutet das, dass der Spieler seine Karten zu schnell wegwirft und aus Angst vor einer Niederlage oder dem Verlust der eingesetzten Chips aufgibt und das eigene Blatt unterschätzt. Auch in diesem Fall geht der Fehler schnell ins Geld und sorgt dafür, dass Sie es schwer haben, auch tatsächlich zu gewinnen – selbst wenn Sie eigentlich ständig die besten Karten am Tisch erhalten.

Einmal das Traumauto fahren oder dieses sogar besitzen – viele wagen, davon erst gar nicht zu träumen. Ein Traumauto, das bedeutet in der Regel, dass es sich um ein Fahrzeug handelt, das weit entfernt von der eigenen Preisklasse liegt. Träumen, das bedeutet in diesem Fall, dass das gewünschte Fahrzeug keine bestimmte Funktion erfüllen muss und dass es vollkommen egal ist, wie hoch der Verbrauch oder der Wertverlust sind. Autos, gerade für viele Nutzer im deutschsprachigen Raum, stehen für die Freiheit und das Gefühl, dass wirklich alles möglich ist.

Leider ist es bei den meisten Menschen so, dass das eigene Auto eine Vernunftentscheidung ist. Was kann ich mir leisten, wie steht es um die Unterhaltskosten und kann das Auto nach ein paar Jahren wieder zu einem ansprechenden Preis weiter verkauft werden? Das sind eher die Fragen, die sich der durchschnittliche Autofahrer stellt.

Aber wie es der Begriff des Traumautos schon verrät, muss das Wunschdenken nichts mit der Realität zu tun haben. Dass Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen können, das zeigt sich oft in Casinos in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort kommt es oft vor, dass ein echter Traumwagen den Jackpot bei einem Slotspiel darstellt. Doch auch bei den klassischen Tischspielen werden immer öfter Fahrzeuge zu einem Teil des ersehnten Preises. Wer 30 Freispiele ohne Einzahlung 2022 nutzt, der kommt ebenfalls in den Genuss eines besonderen Bonus, wie ihn nur ein gutes Casino bieten kann. Denkbar ist zudem, dass es angesichts des derzeit anhaltenden Casinos Booms in Europa auch hierzulande bald möglich sein kann, Autos im Casino, sogar online, zu gewinnen.

Diese fahrbaren Gewinne laden zum Träumen ein

Da es tatsächlich zeitnah vorstellbar sein könnte, dass man auch hierzulande bald durch einen größeren Casinogewinn zum Besitzer eines neuen Fahrzeugs wird, ist das Träumen auf jeden Fall erlaubt. Wer sich bereits Gedanken darüber gemacht hat, welches Auto man selbst am liebsten gewinnen möchte, der stellt sich vielleicht in einem zweiten Schritt aus Neugierde die Frage, wonach sich andere Casinobesucher sehnen. Die Möglichkeiten sind schließlich beinahe unbegrenzt und jeder hat einen etwas anderen Geschmack.

Um der Frage nach den Fahrzeugen, die Spieler am liebsten im Casino gewinnen möchten, auf die Spur zu kommen, wird eine repräsentative Umfrage in Deutschland zurate gezogen. Diese hat sich mit der Fragestellung, welches Auto man fahren würde, wenn Geld keine Rolle spielen würde, auseinandergesetzt. Die Ergebnisse sind dabei manchmal zu erwarten, ein andermal allerdings auch erstaunlich. Am besten wertet man die Ergebnisse selbst aus.

Ford Mustang

Wer hätte das gedacht, ein US-amerikanisches Auto führt die Liste an. Es ist erstaunlich, dass sich die meisten der Befragten für ein Fahrzeug aus den Staaten entschieden haben, wo doch jedem bekannt sein dürfte, dass deutsche Autos in der Regel besser verarbeitet sind, einen geringeren Verbrauch haben und zudem noch sicherer sind. Die meisten hätten auf der Top Position der Liste einen italienischen Supersportler, wie etwa einen Ferrari oder einen Lamborghini erwartet. Doch Träume sind so besonders, weil sie eben hin und wieder unvernünftig sein dürfen. Ein Muscle-Car steht in der heutigen Zeit mit seinem Verbrauch für die Unvernunft, aber eben auch für einmalige Kraft und Vergnügen. Somit ist das Ergebnis doch irgendwie verständlich.

Chevrolet Camaro

Spätestens nun wird der Liebhaber deutscher Ingenieurskunst verwundert den Kopf schütteln. Auch auf dem zweiten Platz des Rankings landet ein weltbekanntes Muscle-Car. Scheinbar ist an dem typisch amerikanischen Traum, bei dem immer alles eine Nummer größer und stärker sein muss, auch hierzulande etwas dran?

3er BMW

Jetzt kommt es endlich zu einem Aufatmen, endlich ein Fahrzeug, mit dem auch der konservative Fahrzeugnutzer etwas anfangen kann. Der BMW, also der Dreier, ist zwar im Ranking nur an dritter Stelle gelandet, dennoch muss man hervorheben, dass viele sich nicht die aktuellen Modelle wünschen, sondern sich nach wie vor nach einem Young- oder Oldtimer aus der Baureihe sehnen. Das zeigt, dass dieses Modell bereits seit Jahrzehnten für Begeisterung sorgt. Würde die Befragung die einzelnen Baureihen eines Modells zusammenfassen, so hätte der Liebling der Bayerischen Motorenwerke mit großem Abstand die Spitzenposition inne.

Porsche 911

Dass dieser Klassiker, der Inbegriff des deutschen Sportwagens, erst spät in der Liste auftaucht, das ist natürlich verwunderlich. Dass der 911 allerdings genannt wird, daran gab es kein Zweifeln. Die Geschichte des Rennwagen-Klassikers ist eng mit dem wirtschaftlichen Erfolg in der Bundesrepublik Deutschland verbunden und noch heute strahlt ein Porsche in der Einfahrt Wohlstand aus.

Lamborghini Huracán

Nun kommt er doch noch, der italienische Supersportler. Ein Lamborghini steht für das Extreme. Extremes Glück braucht es auch, wenn man einen solchen im Casino gewinnen möchte. Gelingt einem das, dann hat man sich damit einen Wunsch erfüllt, den man mit vielen anderen teilt. Träumen ist doch erlaubt, oder nicht?