rechner-kfz-vergleich

Wetten ist in einer ganzen Reihe von Sportarten überaus populär. Neben dem Wetten im Fußball, im Tennis oder auch in den amerikanischen Sportarten wie Basketball oder American Football, ist es auch im Motorsport äußerst weit verbreitet. Jenen Menschen, die dies noch nie getan haben, wollen wir hier einige Tipps und Tricks aufzeigen, die dabei helfen können, möglichst alles richtig zu machen.

Diese Dinge solltest du beachten

Wenn es um Wetten im Motorsport geht, dann geht es grundsätzlich darum, beim Wetten keine leichtsinnigen Einsätze zu spielen. Wenn man beim Wetten eine gewisse Vernunft walten lässt, und rationale Entscheidungen trifft, dann kann man die Chancen, viel spaß zu haben, generell recht hoch halten. Dazu gehört etwa eine sorgfältige Analyse der Anbieter von unterschiedlichen Wettquoten. Wer darauf achtet, vorteilhafte Wettquoten zu spielen, der wird statistisch gesehen positive Ergebnisse eher genießen können, als wenn man gar nicht darauf achtet. Aber auch das Spielgeschehen selbst sollte man gut kennen, wenn man eine Wette eingeht. Gerade bei Autorennen ist dies relativ gut möglich, denn man kann die Rennsaison relativ gut mitverfolgen.

Wetten im Formelsport

Vor allem das Wetten im Formelsport ist weit verbreitet. Die Formel 1 ist etwa eine Weltsportart, die regelmäßig von vielen hundert Millionen Menschen im TV verfolgt wird. Der Wetten auf um Rennsiege, Platzierungen und Weltmeistertitel sind ebenso gefragt, wie etwa Wetten auf Ausfälle, und die Konstrukteurs-Ranglisten. In den niedrigeren Rennklassen ist das Wetten zwar etwas weniger weit verbreitet. Aber auch in der Formel 2 oder Formel Renault kann man die ein- oder andere Wette eingehen, wenn man auf den richtigen Wettanbieter setzt.

Wetten auf Motorradrennen

Insbesondere die Moto GP ist in vergangenen Jahren äußerst populär geworden. Die Rennen rund um die Stars Marc Marquez, Valentino Rossi und andere Helden der Zweiräder, erfreuen sich auf der ganzen Welt zunehmender Popularität. Das wissen auch die Wettbüros, und so werden auch Motorradrennen mehr und mehr von diesen durch attraktive Wetten gefeatured.

Risikomanagement beim Wetten

Ganz egal, wo man schließlich Wetten eingehen möchte, man sollte sich grundsätzlich mit dem Risikomanagement beschäftigen, bevor man solche Entscheidungen trifft. Impulsivität hat bislang nur selten nachhaltig spaßbringende Wettergebnisse erzielen können. Vielmehr lohnt es sich, das eigene Risiko zu minimieren, etwa indem man stets im Überblick behält, wie viel an Budget man für Wetten aufwendet. Aber auch die Höhen der Einsätze bei nicht allzu riskanten Wetten ergibt durchaus Sinn, und sollte von jedem, der gerne Wetten eingeht, berücksichtigt werden. Auch informieren sollte man sich unbedingt. Zwar hinsichtlich Wetten vielleicht nicht bei einem Auto-Ratgeber, sondern eher auf einer Motorsport-Newspage.

Wetten im Motorsport ist sehr weit verbreitet. Egal ob in der Moto GP, in der Formel 1 oder in der Formel Renault – in nahezu jeder Rennklasse und Formel kann man die ein oder andere Wette spielen. Insbesondere bei den großen Events, wie etwa den Klassikern der Autorennen in Monte Carlo, werden bei den meisten Wettanbieter, tolle Wetten geboten. Für alle Fans des Motorsports ergibt sich so die Möglichkeit, den Nervenkitzel nochmals zu erhöhen.

 

rechner-kfz-vergleich

Allwetterreifen, bzw. Ganzjahresreifen sind eine bequeme Alternative zu Sommer- und Winterreifen, doch die sicherheitsrelevanten Aspekte sollten dabei nicht zu kurz kommen. Schließlich geht es um die Teilnahme am Straßenverkehr, was mit Gefahren einhergehen kann. Doch die gute Nachricht vorab ist: Allwetterreifen sind durchaus geeignet für den Wintereinsatz, wenn auch mit einigen Einschränkungen. Ganzjahresreifen sind für bestimmte Personengruppen eine gute Alternative und ersparen das lästige Wechseln. Zudem ist es kostenschonend, weil es nicht vonnöten ist in Winterreifen zu investieren. Zusätzlich entfallen die Gebühren für eine Reifenlagerung in der Werkstatt.

Vorab gilt es zu klären, inwieweit Allwetterreifen für den Einsatz infrage kommen. Dabei sollen die nachfolgenden Fragen helfen, um zu bestimmten, ob der Einsatz von Ganzjahresreifen bzw. Allwetterreifen unbedenklich ist und keine Gefahr im Straßenverkehr darstellt.

Wie lange halten Ganzjahresreifen?

In puncto Haltbarkeit ist es nur schwer möglich allgemeine gültige Aussagen zu treffen, weil es vom individuellen Fahrstil abhängt als auch dem Alter der Allwetterreifen und weiteren Faktoren. Grundsätzlich sind Markenreifen deutlich länger haltbarer als die Reifen unbekannter Marken. Personengruppen, die zu den Vielfahrern gehören und das Fahrzeug häufig für Fahrten über die Autobahn benutzen, sollten in der Regel die Reifen alle zwei Jahre wechseln. Autofahrer, die das Fahrzeug selten benutzen, bzw. nur für Kurzstrecken in Anspruch nehmen können die Reifen bis zu vier Jahre verwenden. Zudem ist es wichtig das Alter der Reifen zu kennen, welches am Reifen selbst ablesbar ist. Selbst neue Reifen können qualitätsmindernde Eigenschaften hervorbringen, infolge einer langen Lagerung beim Händler.

Tipp: Oft legen Händler beim Autoankauf / Verkauf einen Satz kostenlos mit dazu

Wie wintertauglich sind Allwetterreifen?

Schließlich geht es um die entscheidende Frage: Wie sicher sind Ganzjahresreifen im Winter? Verschiedene Tests, unter anderem vom ADAC, haben zutage gebracht, dass diese Reifen weder mit Sommerreifen mithalten können, noch mit den Winterreifen. Die Bestnote für einen Reifen aus dieser Kategorie war „Befriedigend“, während zahlreiche andere Hersteller schlechter abschneiden.

Aufgrund dieser Tatsachen ist der Einsatz dieser Reifen nur bedingt empfehlenswert, bzw. nur für bestimmte Einsatzgebiete gedacht. Die Reifen eigenen sich hervorragend für den Stadtverkehr im Winter, wo Schnee meistens in moderaten Mengen vorhanden ist. Wer hingegen in Bergregionen wohnt, wo mit einem hohen Schneefall zu rechnen ist, geht ein hohes Sicherheitsrisiko ein, weil die Bremswege und die Bodenhaftung nicht ausreichend ist.

Zwar haben Ganzjahresreifen eine gesetzliche Zulassung als Winterreifen, jedoch ist trotzdem Vorsicht geboten. Es gilt im Einzelfall zu entscheiden, inwieweit der Einsatz möglich ist, ohne sicherheitsrelevante Aspekte zu kurz kommen zu lassen.

Wann sind Allwetterreifen zu empfehlen?

Letztlich sind diese Reifen zu empfehlen, wenn die lokalen Bedingungen es zu lassen, bzw. der Schneefall in kleineren Ausmaßen vorhanden ist. Für Auslandsfahrten sind diese Reifen ungeeignet, was für beruflich Tätige bedeutsam ist, die gegebenenfalls im Ausland unterwegs sind. Denn in vielen Ländern in Europa gilt eine Pflicht für Winterreifen. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Bußgelder, denn Ganzjahresreifen werden in einigen Ländern nicht als Winterreifen anerkannt.

Sind Ganzjahresreifen teurer als Sommerreifen?

Allwetterreifen sind vom Preisniveau identisch mit Winter- und Sommerreifen, weshalb Verbraucher nicht mit Zusatzkosten zu rechnen haben. Der durchschnittliche Preis für einen qualitativ hochwertigen Reifen liegt ca. zwischen 80 und 100 EUR. Diesbezüglich gibt es selbstverständlich wesentlich günstigere Reifen, die jedoch einen höheren Verschleiß aufweisen als auch schlechtere Fahreigenschaften. Aufgrund dessen ist ein Vergleich essenziell, um den richtigen Reifen zu finden. Es gibt zur Genüge Tests, die Aufschluss über die Wintertauglichkeit geben. Hier sei darauf hingewiesen, dass auch Premiumreifen nicht geeignet sind für Regionen mit einem hohen Schneefall.

Allwetterreifen können eine perfekte Alternative zum Sommer- und Winterreifen sein und ersparen viel Arbeit und Zusatzkosten. Dies setzt voraus, dass die regionalen Wetterbedingungen es zu lassen. Grundsätzlich sind diese Reifen durchaus praktisch und bereichernd für den Alltag. Sofern die sicherheitsrelevanten Punkte beachtet werden, spricht nichts gegen die Anschaffung dieser Reifen.

Hier haben wir auch darüber berichtet.

rechner-kfz-vergleich

 

Zeitvertreib im Homeoffice – wie die gewonnene Zeit richtig nutzen? – Das Homeoffice wurde viele Jahre deutlich unterschätzt, was man in der jetzigen Situation sehen ganz besonders sehen kann. Nicht nur das alles irgendwie etwas bequemer ist, nein es spart auch insgesamt eine Menge Zeit. Schaut man sich allein nur mal die Situation an, dass man nicht mehr pendeln muss, dann wird doch schon deutlich, wie viel Zeit hier am Tag oder gar in der Woche eingespart wird. Und, wenn wir an dieser Stelle mal ehrlich sind, dann ist es doch auch so, dass wir an manchen Tagen auch die ein oder andere Minute einsparen, weil wir auf die letzten Feinheiten beim Äußeren verzichten können, da die Kollegen einen ja eh nicht sehen können. Bleibt natürlich aber noch immer die Frage, was man jetzt eigentlich mit dieser gewonnenen Zeit tun kann. Ein paar Optionen sollen im folgenden Text aufgezeigt werden.

Neue kreative Möglichkeiten in den Fokus rücken

Es gibt viele Dinge, die man zuhause tun kann, ohne das diese immer gleich direkt ins Auge fallen. Wer beispielsweise sehr gerne liest, der kann zum einen dies natürlich in der gewonnenen Zeit tun, dieser kann aber auch einfach mal die Überlegung hegen, selbst ein Buch zu schreiben. Klar klingt das erst einmal nach einer Menge Aufwand und so wird es am Ende vielleicht auch sein, aber warum sollte man es nicht einfach mal probieren, wenn man doch jetzt die Zeit dafür hat? Vielleicht kommen ja hier ganz ungeahnte Talente zum Vorschein, so dass man bald gar nicht mehr arbeiten muss. Na gut, vielleicht ist diese Hoffnung dann doch etwas zu weit hergeholt, aber mit dem eigenen Buch einigen Menschen eine Freude beim Lesen zu machen klingt doch auch sehr spannend, oder?

Und wenn das schriftliche vielleicht nicht so dem persönlichen Können entspricht, dann wäre ja auch noch die Möglichkeit das Ganze in Bildern auszudrücken. Schließlich gibt es ja viele Menschen, die dies in der Vergangenheit schon versucht haben und dies auch sehr erfolgreich umsetzen konnten. Wer sagt denn bitte, das in einem selbst vielleicht nicht auch ein kleiner Picasso steckt? Solche Talente erkennt man immer erst, wenn man sie auch ausprobiert. Also wie heißt es doch so schön? Der Kreativität einfach mal freien Lauf lassen und dazu den Moment genießen. Andere setzten eher auf BWIN Casino Online um abzuhängen. Hier hat zum Glück jeder die freie Wahl.

Den gewissen Moment der Entspannung nutzen

Kreativität, Spaß und neue Hobbys daraus machen sind ein Punkt, wie man die Zeit effektiv nutzen kann. Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass der Körper auch mal ein bisschen Entspannung braucht. Auch auf diesen Faktor sollte man also einen gewissen Fokus legen und solche Phasen mit in den Tag einbauen. So kann man sich nicht nur von der getätigten Arbeit erholen, sondern auch gleich mal ein bisschen über die nächsten kreativen Handlungen nachdenken. Ein Künstler braucht schließlich auch ein bisschen Inspiration und wo kann man sich diese besser holen als in den eigenen Gedanken und Fantasien? Eine schöne Kombination aus beiden zu wählen ist also mit Sicherheit nicht die schlechteste Idee, um es mal ganz vorsichtig zu sagen.

rechner-kfz-vergleich

Kaputt, verrostet oder schrottreif verunfallt – jedes Auto erreicht einmal sein Ende. Dann, wenn Reparaturkosten seinen Wiederbeschaffungswert übersteigen, ist es auch mit der teuersten Luxuskarosse zu Ende! Aber auch dann lässt sich mit einem Auto noch etwas Geld verdienen. Denn Ersatzteile bringen noch einen großen Batzen Geld in Ihre Kasse, wenn Sie Ihr Auto ausschlachten.

Niemand kann dem Besitzer das Ausschlachten seines Fahrzeugs verbieten!

Grundsätzlich gehört das Zerlegen des Altfahrzeugs in die Hände eines zertifizierten Autoverwerters. Auch alte Autos enthalten eine Vielzahl an Giftstoffen, die jemand professionell entsorgen sollte. Die zertifizierten Autoverwerter verfügen über dafür vorgeschriebene Anlagen und die notwendigen Geräte.

Jedoch kann niemand Ihnen als Besitzer des Autos vorschreiben, was Sie mit Ihrem Eigentum machen sollen. Wenn Sie das Auto in Ihrer Garage daheim zerlegen und die Teile verkaufen, kann rechtlich gesehen Sie nichts daran hindern. Wenn sich jedoch halb zerlegte Autos in Ihrer Einfahrt stapeln, können Sie mit dem Antritt des Ordnungsamtes rechnen. Das gilt insbesondere für Autos die im öffentlichen Raum stehen. Diese werden innerhalb weniger Tage erst abgemahnt und dann abgeschleppt.
Örtliche Behörden ermitteln ehemalige Besitzer, um sie für das Abschleppen, Einlagern und Verschrotten ihres Fahrzeug haftbar zu machen.

Auto ausschlachten, wenn der TÜV abgelaufen ist!

Die Hauptuntersuchung ist im Leben Ihres Autos der wichtigste Wendepunkt. Der frische TÜV ist verantwortlich für den Preis des Autos. Es werden Wertsteigerungen um mindestens 500 Euro oder auch 1000 Euro mit der Plakette erreicht. Wenn Ihr Auto seine HU nicht besteht, sinkt dessen Wert in der Regel dramatisch. Die nicht HU-fähigen Autos sind in der Regel so alt, dass eine Reparatur nicht lohnenswert ist.
Dieses hat aber auch seine Vorteile: Autos aus einer Fahrzeuggeneration altern relativ synchron. Es gilt insbesondere für Autos die in den letzten 20 Jahren gebaut wurden. Extrem lange Produktionszeiten des VW Käfer und anderer Marken werden heute nicht mehr erreicht. Es bedeutet, dass bei einem abgelaufenen TÜV es sein kann, dass viele tausend gleiche Fahrzeugtypen dieses Schicksal droht und sie könnten alle Käufer sein.

Karosserieteile verkaufen sich sehr gut!

Sofern Beschädigungen an dem Auto nicht mehr zu vertreten sind, können Sie die Karosserie schnell versilbern: die Frontpartie, Türen, Heckklappen, Spiegel und auch Seitenscheiben sind oft sehr begehrt. Es gilt insbesondere für Autos, die eine starke Rostempfindlichkeit an den Tag legen. Mercedes-Modelle zwischen 1992 bis ins Jahr 2015 sind in der Hinsicht besonders auffällig. Die eigentlich unverwüstliche Mercedes C-Klasse (W202) hat es besonders erwischt. Zahlreiche der schönen, durablen Fahrzeuge verrosten gnadenlos. Wer einen Wagen von Mercedes mit noch intakten Türen, Kotflügeln und Heckklappen ausschlachtet, findet schnell einen Käufer dafür. Inzwischen gibt es einen richtigen Markt für alte Mercedes-Modelle: Auch mit mittleren, reparablen Rostschäden finden diese Autoteile noch Käufer.
Tipp: Das Schleifen, Spachteln, Grundieren dieser Autoteile steigert ihren Verkaufswert erheblich.

Auch die Front bringt Ihnen Geld!

Bei fast allen Fahrzeugen ist deren Front ein begehrter Bereich: Grill, Stoßfänger, Lampen, Motorhaube, Blinker und auch vordere Kotflügel. Innenliegende Teile wie der Kühler und an der Karosserie angeschraubte Träger sind ebenfalls sehr begehrt. Die filigranen Teile erleiden bei Unfällen stets zuerst einen Schaden. Ist der Grundrahmen noch nicht verzogen, kann der leicht beschädigte Wagen mit solchen Gebrauchtteilen aufarbeitet werden. Blinker werden zu absoluten Toppreisen verkauft. Eine Schwachstelle sind immer die Lampen. Klarglas-Scheinwerfer insbesondere zeigen dramatische Schwachstellen: Sie trüben nämlich ein. Je nach dem Fahrzeugtyp und -alter, sind Scheinwerfer oft so blind, dass sie nicht durch den TÜV kommen.

Tipp: Solange das Scheinwerfer-Glas unbeschädigt ist, können diese Eintrübungen sowie Kratzer gut entfernt werden. Oft reicht hierbei etwas Zahnpasta und Küchentücher. Bei schwereren Fällen schafft es ein professionelles Politur-Set. Frisch aufpoliert sind die Scheinwerfer wieder klar und erzielen Spitzenpreise.
Das gilt vor allem für extrem teure Xenon-Scheinwerfer. Ihr Einbau und der Austausch ist nicht einfach. Sie sind aber sehr begehrt und werden leicht und als Paar, verkauft.

Die inneren Werte bringen Bares in die Kasse!

Um Teile des Motors zu verkaufen muss dieser nicht ausgebaut werden. Wenn der Motor noch einwandfrei startet, sind davon zwei Bauteile sehr einfach zugänglich: Starter und Lichtmaschine.

Der Starter

Der Starter oder der Anlasser sitzt über dem Motorblock. Es ist ein kleiner Kasten, der aus Gusseisen besteht, an dem hängen zwei dicke Drähte. Anlasser sind in der Regel mit vier Schrauben am Motor verbaut. Um einen davon auszubauen, müssen Sie ihn unter einer Menge Kunststoff und weiteren Bauteilen „ausgraben“. Ausgebaut, kann er gut eingelagert werden, bis ein Käufer ihn findet.

Die Lichtmaschine

Lichtmaschinen sind recht einfach auszubauen. Sie sitzen an einer exponierten Stelle und werden durch nur drei Schrauben befestigt. Den Generator erkennen Sie an den davon abgehenden Kabeln und dem daran angeschlossenen Treibriemen. Wenn es eine alte Keilriemen-Lichtmaschine ist, dann ist der Ausbau sehr einfach. Um ihren Ausbau noch zu beschleunigen, kann der Riemen durchgeschnitten werden. Bei einer Flachriemen-Lichtmaschine sollte der Spanner mit ausgebaut werden. Dieser wird dann im Paket mit verkauft.
Beim Anlasser und Lichtmaschine sollten Kabel nie durchgeschnitten werden. Lassen Sie das komplette Anschlusskabel stets daran, das steigert dann dessen Wert erheblich.

Das Steuergerät

Eine leicht zugängliche Komponente ist auch das Steuergerät. Dieses sitzt in der Regel gleich hinter der Spritzwand. Es ist ein Aluminiumkasten, an dem sich ein Mehrfachstecker befindet.

Der Turbolader, AGR-Ventil, Einspritzpumpe

Für den Verkauf ist auch der Turbolader interessant. Er ist nämlich neu extrem teuer. Leider kann an ihm die Laufleistung nicht festgestellt werden. Deshalb sind Käufer bei gebrauchten Turboladern nicht besonders spendabel. Ein Versuch kann sich aber lohnen.

Das AGR-Ventil und der Ansaugtrakt sind leicht auszubauen, sollten aber vor einem Verkauf gründlich gereinigt sein. Mit vorhandenen Anhaftungen oder Verkrustungen wird kein Käufer dafür ausgeben.
Die Einspritzpumpen sind begehrt aber deren Kauf ist immer risikoreich. Dennoch sollte auch dieses Teil ausgebaut werden.

Zylinderkopf

Sie können auch den Zylinderkopf abnehmen. Ist es ein begehrtes Auto-Modell, dann lohnt es sich eine Investition zu tätigen: Professionell überholte Zylinderköpfe mit eingeschliffenen bzw. ausgetauschten Ventilen sowie geplanter Druckfläche können Ihnen einige hundert Euro einbringen. Hier sollten Sie den Markt erst genau studieren. Der Zylinderkopf lässt sich einfacher ausbauen als der ganze Motor. Doch wer sein Auto ausschlachtet, kommt auch um dessen Ausbau nicht herum.

Der Motor-Getriebe-Block

Käufer für den gebrauchten Motor-Getriebe-Block sind nicht so schnell zu finden. Das hängt vom Modell des Wagens ab, ob sich dessen Antrieb sowie das Getriebe veräußern lassen. Diese Bauteile lassen sich zudem einmal ausgebaut nicht mehr überprüfen. Motordichtungen und Kupplung lassen sich nie so einfach instandsetzen, als dann wenn der Antrieb des Fahrzeugs ausgebaut ist. Gründlich gereinigt und mit einer entsprechenden Versandlösung (z.B. Spedition) ist der Verkauf einfacher und lukrativ.

Übrigens wenn man vorab einmal wissen möchte was Teile kosten können, kann man einen Blick auf Daparto werfen.

Die Innenausstattung ausschlachten

Beim Ausschlachten des Innenraums ist die Wertigkeit das Maß der Dinge. Lederausstattungen bringen mehr Geld ein als die einfache Sitzgarnitur. Ist die jedoch unbeschädigt und fleckenfrei, kann auch sie durchaus interessante Preise erreichen. Schwierig ist hierbei der Versand.

Räder und die Musikanlage

Die Musikanlage und Räder können auch Bares einbringen. Beim Verkauf der Räder haben Sie jedoch ein Auto, das nicht rollbar ist.

Wie viel Geld kann man typischerweise beim Auschlachten machen

Mit dem Ausschlachten Ihres Autos können Sie von ein paar Hundert bis mehr als ein Tausend Euros Erlös erwirtschaften. Die Ausschlachtung lohnt sich auf jeden Fall für Sie!

rechner-kfz-vergleich

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist im Gesetz verankert, womit es für jeden Fahrzeughalter zur Pflicht wird diese abzuschließen. Sie deckt die Ansprüche von Dritten ab und tritt bei Personenschäden, Sachschäden und auch Vermögensschäden in Kraft. Personenschäden, die durch einen Unfall entstehen und von der Haftpflicht des Unfallfahrers beglichen werden, können entweder Heilungskosten sein oder aber Schmerzensgeld, ein Ersatz für den Dienstausfall, eine Rente und in der schlimmsten Situation, dem Todesfall, auch ein Unterhalt für die Hinterbliebenen. Weiterhin werden die Reparaturkosten an den Fahrzeugen der Unfallopfer übernommen, sowie auch die Abschleppkosten und Gutachterkosten, der Nutzungsausfall und die Kosten für das Ersatzfahrzeug, der Ersatz für die Wertminderung und der Wiederbeschaffungswert bei einem Totalschaden. Sachschäden definieren sich in der Regel zum Beispiel durch Gebäudeschäden.

Was wird durch die Kaskoversicherung abgedeckt

Die Kaskoversicherung ist anders als die Haftpflichtversicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben. Jeder Fahrzeughalter kann somit frei entscheiden, ob er mögliche Sachschäden am eigenen Fahrzeug versichern lassen möchte. Die Leistungen der Teilkaskoversicherung sind dabei in der Regel auf bestimmte Schäden begrenzt. Diese beinhalten normalerweise den Glasbruch und den Diebstahl, Wildschäden durch Haarwild, womit zum Beispiel ein Zusammenstoß mit einem Wildschwein, einem Hirsch oder einem Hasen gemeint ist, Schäden durch Hagel, Sturm, sowie auch Brand und Überschwemmung, Steinschlag, Marderschäden oder Marderbiss. Die Vollkaskoversicherung deckt ergänzend Unfallschäden am Fahrzeug, die selbst verursacht wurden, als auch Schäden durch Vandalismus.

Auf welche Aspekte muss besonders geachtet werden

Die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung sollte deutlich über der vom Gesetz festgelegten Mindestsumme liegen, was eine Deckungssumme von hundert Millionen Euro sinnvoll und empfehlenswert macht.
Weiterhin sollte die Kaskoversicherung auch diejenigen Schäden übernehmen, die auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. Das bedeutet im einzelnen, dass der Versicherungsschutz auch dann gegeben ist, wenn durch Unachtsamkeit, was auch das Überfahren einer roten Ampel mit einbezieht, ein Unfall verursacht wird. Bei Neuwagen gibt es ein sehr wichtiges Tarifmerkmal. Dies ist die Neuwertentschädigung aufgrund des hohen Wertverlustes. Falls also ein Totalschaden entsteht oder das Fahrzeug gestohlen wird, wird der Neupreis des Autos unabhängig von dem Zeitwert erstattet. Je nachdem, um was für einen Tarif es sich handelt, ist dies noch bis zu zwei Jahre nach der Zulassung möglich.
Die Mallorca-Police betrifft Unfälle mit dem Mietwagen im Ausland. Da die Deckungssummen der Versicherungen im Ausland häufig ausgesprochen niedrig sind, wird bei einem Schaden diese tiefe Deckungssumme ausgeglichen.
Die Wildklausel ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Während bei leistungsschwachen Tarifen nur die Kollisionen mit dem Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz beinhaltet sind, wird der Schutz bei den leistungsstarken Tarifen auf alle Tiere erweitert. Der Marderbiss ist nicht ausschließlich in ländlichen Regionen ein Risikofaktor. Die Versicherung zahlt hier in der Regel nur für die Schäden, die direkt durch einen Biss verursacht wurden. Je nach Tarif, werden jedoch auch die Folgeschäden bis zu einer bestimmten Summe erstattet.
Bei Neufahrzeugen und bei Leasingfahrzeugen ist von einem Kaskoschutz mit Werkstattbindung dringend abzuraten. Der Grund dafür liegt darin, dass bei Leasing und auch für Kulanzleistungen oft der Besuch einer Vertragswerkstatt verlangt wird.

Wie man sieht, ist das Tarifmodell der KFZ Versicherung durchaus etwas komplizierter.

Was muss bei den Kosten beachtet werden

Die Beitragshöhe setzt sich aus vielen Kriterien zusammen. Hierzu gehört auch die Typenklasse des Autos. Diese gibt es für die Haftpflichtversicherung, Teilkasko und Vollkasko. Jeder Fahrzeugtyp wird in Typenklassen eingeteilt, die für das Schadensrisiko stehen. Werden Fahrzeuge in eine höhere Typenklasse eingeteilt, entstehen höhere Versicherungskosten.
Ähnlich wie die Einteilung in die Typenklasse, ist die Einteilung in die Regionalklasse. In diesem Fall erfolgt die Einteilung des Schadensrisikos nach Regionen. Wenn es sich zum Beispiel um eine eher schneereiche Region handelt, ist die Gefahr von Unfällen größer, wodurch die Versicherungskosten höher sind.
Der Fahrer selbst ist ein weiterer Aspekt. Ist dieser lange unfallfrei gefahren, wird er von der Versicherung in eine hohe Schadenfreiheitsklasse eingestuft und bekommt dadurch einen hohen Rabatt. Wenn das Fahrzeug von mehreren Fahrern genutzt wird, hat auch das einen Einfluss auf die Beitragshöhe. Die Kostenintensität der Selbstbeteiligung kann der Versicherte im Normalfall selbst wählen. Hierbei gilt, je niedriger die Selbstbeteiligung ist, desto höher ist der Versicherungsbeitrag.
Die jährliche Fahrleistung wird ebenfalls mit einbezogen. Der Grundsatz hier besteht darin, dass das Risiko eines Schadens rasant steigt, je mehr Kilometer gefahren werden. Die Konsequenz daraus ist, dass Vielfahrer eine wesentlich kostenintensivere Versicherungsprämie begleichen müssen. Auch ist es hierbei sehr wichtig wahrheitsgetreue Angaben zu machen, da der jährliche Kilometerstand von der Versicherung abgefragt und die Fahrleistung selbst errechnet wird. Sollte es hierbei einen Verstoß geben, werden Vertragsstrafen verhängt.
Ein weiterer Aspekt ist die Art, wie das Fahrzeug überwiegend untergebracht wird. Sollte es sich für jeden zugänglich auf der Straße befinden ist der Beitrag eindeutig höher, als wenn das Auto in einer privaten Garage untergebracht ist.
Abschließend ist es wichtig, auf die vorteilhaften Rabatte einzugehen. Diese betreffen zum Beispiel Familien mit Kindern unter vierzehn Jahren. Ein Rabatt wird hier gewährt, da Eltern mit Kindern nachweislich vorsichtiger fahren. Weitere Sonderkonditionen gelten, wenn der Fahrzeughalter Mitglied in einem Automobilclub oder einer bestimmten Berufsgruppe zugehörig ist.

Jedes Jahr steht zweimal der Reifenwechsel an. Im Frühjahr die Sommerreifen und im Herbst die müssen die Winterreifen auf deinem Auto sein. In den letzten Jahren wird unser Winter aber immer milder, der Klimawandel ist offensichtlich. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für Allwetterreifen oder so genannte Ganzjahresreifen. Diese kannst du das ganze Jahr auf deinem Auto lassen. So fällt der Wechsel und die damit verbundene Arbeit weg. Aber sind Allwetterreifen wirklich gut?

Wir informieren dich mit diesem Ratgeber über Vor-und Nachteile. Diesem Ratgeber informieren wir Sie nicht nur über die Vor- und Nachteile, sondern geben dir auch einen Einblick über die wichtigsten Fakten rund um die Ganzjahresreifen. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten musst, und geben dir einige Informationen rund um die Allwetterreifen. Auch die Unterschiede erklären wir dir. Deine Kaufentscheidung fällt dir sicher einfacher, wenn du wichtige Informationen erhältst.

Was sind Ganzjahresreifen?

Die Wahl der richtigen Reifen ist sehr wichtig, wenn du sicher an dein Ziel kommen willst. Es gibt für jedes Wetter die richtigen Reifen. Sogar regelt das Gesetz die Pflicht von Sommer- oder Winterreifen. Du als Fahrer musst mit einem Bußgeld rechnen und der Versicherungsschutz erlöscht. Das kann dir mit Allwetterreifen nicht passieren.

Diese weisen ein spezielles Profil auf. Es ist eine Mischung aus dem Profil der Winter- und der Sommerreifen. Das typische Profil der Winterreifen befindet sich bei den Ganzjahresreifen nur in der Mitte. Der Rollwiderstand wird damit verringert, was gerade im Sommer sehr wichtig ist. Außerdem ist das Gummigemisch speziell. So bleibt der Reifen im Winter weich und bei Wärme dennoch stabil. Die Reifen müssen sowohl im Schnee als auch bei Regen genauso reagieren können wie bei Hitze und heißen Straßen im Sommer.

Ganzjahresreifen kaufen – Empfehlungen

Bestseller Nr. 1
Goodyear Vector 4Seasons G3 XL M+S - 225/50R17 98W - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: C; Nasshaftung: B; Geräuschemission: 70 db
114,58 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Nexen N'blue 4Season XL M+S 3PMSF - 195/55R16 91H - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: E; Nasshaftung: C; Geräuschemission: 69 db; Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
61,78 EUR
Bestseller Nr. 3
CONTINENTAL ALLSEASONCONTACT XL - 205/55R16 94H - B/B/72dB - Ganzjahresreifen
Breite: 205mm; Querschnitt: 55; Durchmesser: 16"
75,28 EUR
Bestseller Nr. 4
Hankook 1024114 Kinergy 4S 2 H750 XL FR M+S - 205/55R16 94H - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: C; Nasshaftung: B; Geräuschemission: 72 db; Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
61,19 EUR
AngebotBestseller Nr. 5
Reifen 446325 Alle Jahreszeiten Michelin CrossClimate+ 245/40 R18 97Y XL BSW
Ganzjahresreifen von MICHELIN für alle Wetterbedingungen; Kraftvolle Traktion – auch auf nasser Fahrbahn
162,52 EUR
Bestseller Nr. 6
HANKOOK KINERGY 4S 2 H750 XL - 235/55R17 103W - C/B/72dB - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: C; Nasshaftung: B; Geräuschemission: 72 db; Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
114,44 EUR
AngebotBestseller Nr. 7
Hankook Kinergy 4S 2 H750 M+S - 195/65R15 91H - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: C; Nasshaftung: B; Geräuschemission: 72 db; Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
49,38 EUR
AngebotBestseller Nr. 8
Falken Euroallseason AS-210 M+S - 195/55R16 87V - Ganzjahresreifen
Kraftstoffeffizienz: E; Nasshaftung: B; Geräuschemission: 69 db; Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
75,23 EUR

Welche Eigenschaften haben Ganzjahresreifen?

  • Kraftstoff
  • Geräusche

Kraftstoff

Die Wahl der Reifen hängt auch mit dem Kraftstoffverbrauch zusammen.  Der Verbrauch kann bis zu 20 Prozent steigen oder auch sinken. An den Reifen gibt es unterschiedliche Kennzeichnungen, die dir bei der Orientierung helfen. Sie unterteilen sich von A bis G und messen den jeweiligen Mehrverbrauch auf 100 Kilometern. Ein wenig höher fällt der Kraftstoffverbrauch bei Allwetterreifen aus.  Du kannst also vor dem Kauf bereits feststellen, ob du in Zukunft mehr Benzin oder Diesel benötigst.

Geräusche

Natürlich bestehen die unterschiedlichen Reifenarten aus unterschiedlichen Profilen. Unterschiedliche Geräusche hängen damit zusammen, dass jeder Reifen aus unterschiedlichem Gummigemisch hergestellt wird. Generell sind Winterreifen immer lauter als Sommerreifen. Die Allwetterreifen befinden sich im Mittelfeld. Dabei kommt es wieder auf Modelle und Hersteller an. Da gibt es aber einen entsprechenden Hinweis und Kennzeichnung, ob der Reifen eher laut oder leise ist.

Eignen sich Ganzjahresreifen für jeden?

Ganzjahresreifen kaufen statt Winterreifen

Ganzjahresreifen kaufen statt Winterreifen

Du musst bedenken, dass nicht jedes Land oder jede Region den Gebrauch von Ganzjahresreifen erlaubt. Zum Beispiel sind diese Reifen für die Alpen ungeeignet. Du solltest grundsätzlich die Allwetterreifen nur in Regionen nutzen in denen, die Temperaturunterschiede der Jahreszeiten nicht all zu groß sind. Es handelt sich bei den Allwetterreifen um einen Kompromiss zwischen Sommer-und Winterreifen. Daher können Ganzjahresreifen nicht zu 100% das leisten, was Sommer bzw. Winterreifen leisten können.

Ebenso sind Allwetterreifen nicht für Vielfahrer geeignet. Da der Verschleiß der Reifen höher ist. Sinn machen sie daher, wenn du oft auf Kurzstrecken unterwegs bist.

Die Reifen eigenen sich also für

  • Kurzstreckenfahrer
  • Gemäßigte Klimazonen
  • Stadtverkehr
  • Gelegenheitsnutzer

Gilt die Winterreifenpflicht?

Seit 2010 gibt es in Deutschland ein Gesetz, welches besagt, dass ein Fahrzeug bei Schnee und Glätte, wintertaugliche Reifen haben muss. Mit den Allwetterreifen ist dies gegeben, denn diese sind wintertauglich. Alle Reifen die das M&S Symbol hatten, galten bis 2017 galten als wintertauglich. Dennoch kann jeder Hersteller sich dieses Zeichen auf den Reifen stanzen lassen, da dieses nicht geschützt ist. Aus diesem Grund müssen wintertaugliche Reifen nun das sogenannte Alpine Symbol besitzen. Dieses ist geschützt und unterliegt einheitlichen Prüfkriterien.

Verstöße gegen die Winterreifenpflicht

Wenn du auf Straßen unterwegs bist, welche mit Eis oder Schnee bedeckt sind und du keine wintertauglichen Reifen hast, dann droht dir ein Bußgeld von 60 Euro, wenn du dabei überprüft wirst. Außerdem erhältst du einen Punkt im Verkehrszentralregister. Wenn du dabei noch den Verkehr behinderst oder die Straße blockierst, dann musst du 80 Euro zahlen. Erheblich teurer wird es bei einem Unfall. Dann wird auch die Versicherung bei einem Unfall werden auch die Versicherungen, den Schaden nicht übernehmen. Du solltest also vor Fahrantritt genau überlegen, ob du dieses Risiko in Kauf nehmen möchtest.

Wichtige Fakten, die du vor dem Kauf von Ganzjahresreifen beachten musst

  • Preis
  • Kraftstoff
  • Haftung
  • Geschwindigkeit
  • Größe

Preis

Häufig ist die Einstellung der Käufer, das beste Produkt zu einem niedrigen Preis zu bekommen. Du solltest dabei aber nicht vergessen, dass bei Billigprodukten der Verschleiß schneller voran geht. Auch ist die Verarbeitung nicht gut. Grundsätzlich gibt es auch sehr gute Reifen, die zu einem günstigen Preis verkauft werden. Du musst einen guten Mittelweg finden.

Kraftstoff

Auf den Kraftstoffverbrauch solltest du gerade in der heutigen Zeit wo Diesel und Benzin immer teuer werden, achten.  Die Reifen tragen viel zum Verbrauch bei. In der Regel verbrauchen Ganzjahresreifen mehr als Sommerreifen. Doch Unterschiedliche Profilbreiten bei den Reifen können hier Kraftstoff einsparen.

Haftung

Die Haftung der Reifen ist gerade bei Regen oder Schnee sehr wichtig. Einen längeren Bremsweg und auch Rutschen, sind häufig Ursache von Unfällen. Die Ganzjahresreifen haben eine geringere Haftung als Winterreifen. Deshalb solltest du in Gebieten mit viel Schnee darauf achten, dass Allwetterreifen eher ungeeignet sind.

Geschwindigkeit

Häufig lassen sich Sommerreifen schneller fahren als Winterreifen. Aber auch bei den Ganzjahresreifen gibt es Unterschiede. Und dafür gibt es einen Geschwindigkeitsindex, auf dem du ablesen kannst bis zu welcher Geschwindigkeit der jeweilige Reifen ratsam ist. Der Index beginnt bei zugelassenen 80 km/h und endet bei bis zu 240 km/h.

Größe

Welche Allwetterreifen auf dein Auto passen, ist in der Regel im Fahrzeugschein vermerkt. Denn nicht jeder Reifen passt auf jedes Auto. Es gibt enorme Größenunterschiede.  Wichtig dabei ist auch, dass größere Reifen einen höheren Kraftstoffverbrauch aufweisen als kleine Reifen.

Vor- und Nachteile von Ganzjahresreifen

Vorteile

  • Zeit
  • Sparen
  • Lagerung
  • Nutzung

Natürlich ist die Zeit, die du sparst für den Reifenwechsel relevant. Aber auch die Anschaffungskosten sind nicht zu hoch. Dazu kommt, dass du nur noch einen Satz Reifen benötigst. Du brauchst dir also keine Gedanken mehr zu machen, wo du deine Reifen lagerst. Auch eventuelle Kosten für die Einlagerung entfallen.

Nachteile

  • Abnutzung
  • Geräusche

Die Abnutzung bei Allwetterreifen ist höher das liegt daran, dass sie das ganze Jahr über auf deinem Auto sind. Auch die Geräusche sind aufgrund des Gummigemischs und des Profils ein wenig lauter als bei Sommerreifen. Das fällt nach ein paar Kilometer aber nicht mehr auf.

Welche großen Hersteller für Ganzjahresreifen gibt es?

Es gibt u.a. folgende Hersteller:

  • Uniroyal
  • Pirelli
  • Goodyear
  • Michelin
  • Vredestein

Häufige Fragen zum Thema Ganzjahresreifen

Wie teuer sind Ganzjahresreifen?

Ähnlich wie bei Sommer und Winterreifen liegen die Allwetterreife preislich. Hier gibt es also Preisspannen zwischen 50 und 100 Euro pro Reifen. Das kommt auf den jeweiligen Hersteller und die Größe der Reifen an. Jedoch solltest du nicht unbedingt auf die billigste Variante zurückgreifen. Oft gibt es gerade im Internet bei Amazon gute Angebote. Ein Vergleich lohnt sich hier in jedem Fall.

Wann müssen Ganzjahresreifen gewechselt werden?

Das kann man generell nicht sagen, da hier unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen. Unterschiedliche Faktoren spielen dabei eine Rolle. Dein Fahrverhalten sowie die Qualität des Reifens entscheidet wie lange die Allwetterreifen halten.   Im Durchschnitt musst du spätestens nach 50000 gefahrenen Kilometern über einen Wechsel der Reifen nachdenken. Im Schnitt ist das ca. nach vier Jahren der Fall. Wenn du also nicht so viel fährst, würden sich diese Reifen lohnen.

Wie hoch muss der Luftdruck bei Ganzjahresreifen sein?

Dieser hat nichts mit der Art der Reifen zu tun. Dennoch ist der richtige Luftdruck wichtig. Gerade bei dem Bremsweg oder Aquaplaning ist der optimale Druck entscheidend. Der Kraftstoffverbrauch macht sich bei einem zu niedrigen Druck bemerkbar. Der Rollwiderstand wird höher und verbraucht damit mehr Benzin oder Diesel. Eine Reifendrucktabelle findest du bei jedem Hersteller. Hier kannst du genau ablesen, wie hoch der Druck bei der unterschiedlichen Beladung sein sollte. Häufig findest du sogar in deinem Auto, in der Tür oder im Tankdeckel Aufkleber mit ungefähren Angaben über den Reifendruck.

rechner-kfz-vergleich

Wann wird die Fahrerlaubnis entzogen? Die Fahrerlaubnis wird zum Beispiel entzogen, wenn du mit Alkohol am Steuer erwischt worden bist, Drogen konsumiert hast oder mehr als acht Punkte in Flensburg angesammelt hast. Nach dem Ablauf der Sperrfrist kannst du die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen. Dies musst du bei der Führerscheinstelle erledigen. Entweder von dieser oder von einem Verkehrsanwalt erfährst du dann, ob du eine MPU absolvieren musst.

Du solltest dich so schnell wie möglich informieren, ob dir ein Idiotentest, wie die MPU im Volksmund genannt wird, drohen könnte. MPU steht für „medizinisch-psychologisches-Gutachten“. Die MPU wird herangezogen, wenn aus welchem Grund auch immer Zweifel bestehen, ob du zum Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr charakterlich und körperlich geeignet bist.

Was erwartet dich bei einer MPU?

Die MPU unterteilt sich in drei Abschnitte:

Es findet ein Reaktions- bzw. Konzentrationstests statt, ein psychologisches Gespräch und eine ärztliche Untersuchung. Insgesamt musst du für die ganze Prozedur ca. 3-4 Stunden einplanen.

Der Reaktions- und Konzentrationstest soll Auskunft über deine Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit geben. Solltest du dabei wider Erwarten schlecht abschneiden, erfolgt eine Prüfung deines Fahrverhaltens durch einen darauf spezialisierten Fahrprüfer oder Gutachter.

Bei der ärztlichen Untersuchung wirst du körperlich von einem Verkehrsmediziner untersucht. Dieser wird dich nach Krankheiten und Medikationen fragen, die das Fahrverhalten beeinträchtigen können. Mögliche Medikamente und deren Beipackzettel musst du zu dieser Untersuchung mitbringen.

Das psychologische Gespräch dauert in der Regel ca. 1 Stunde. Der Verkehrspsychologe wird dich nach deiner Einstellung zu deinem Fahrverhalten fragen. Er wird herausfinden wollen, inwieweit du Fehler einsehen kannst und bereit bist, dein Verhalten zu ändern.

Was musst du tun, wenn du eine Aufforderung bekommst, zur MPU zu gehen?

Du wirst von der Führerscheinstelle die Aufforderung zur MPU bekommen und eine Liste mit Vorschlägen von Begutachtungsstellen. Denn die MPU kann nur in einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung erfolgen. Welche Stelle du wählst, ist dir freigestellt.

Dann teilst du der Führerscheinstelle mit, zu welcher Stelle du gehen möchtest und diese schickt deine Akte dorthin.

Wenn die Begutachtungsstelle die Akte erhalten hat, erhältst du auf dem Postweg weitere Informationen und auch die Zahlungsaufforderung für die MPU. Denn kosten tut der Spaß leider auch etwas. Ganz billig ist das Ganze nicht, zwischen 350 und 750 € musst du einplanen. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich.

Wenn du das Geld bezahlt hast, wird dir ein Termin für die MPU zugewiesen.

Was solltest du dann tun?

Spätestens wenn du zur MPU aufgefordert worden wirst, solltest du dich an einen Verkehrsanwalt wenden. Nicht immer ist die Führerscheinstelle tatsächlich berechtigt, eine MPU einzufordern. In manchen Fällen reicht auch ein medizinisches Gutachten. Der Verkehrsanwalt wird dich darüber informieren, welche weiteren Schritte anstehen und was vorzubereiten ist.

Vorbereitungen für die MPU

Wenn du zu einer MPU verpflichtet worden bist, solltest du dich vorbereiten. Schlussendlich möchtest du deinen Führerschein wiederhaben. Dafür musst du glaubwürdig nachweisen können, dass du deine Fehler einsiehst und dein Verhalten korrigiert hast. Mit diesen Fragen solltest du dich also beschäftigen. Am besten gelingt dies mit fachkundiger Beratung. Professionelle Hilfe in diesem Bereich bieten zum Beispiel verkehrspsychologische Einrichtungen oder eben Verkehrspsychologen an. Allerdings ist dies mit Kosten verbunden. Für ein Beratungsgespräch kannst du ca. 100 € einplanen. Aber das Geld ist gut angelegt. Denn genau diese Personen sind bestens für deine Begleitung vor der MPU geeignet.

Für manch eine MPU musst du einen Abstinenznachweis liefern. Es kann also sein, dass du nachweisen musst, dass du über einen vorgeschriebenen Zeitraum alkohol-bzw. drogenfrei gelebt hast. Lizenzierte Institute dürfen diese Screenings durchführen. Eine Liste dieser Anlaufstellen findest du bei Verkehrsanwälten, Führerscheinstellen und MPU Vorbereitern.

Du darfst zwischen Haaranalyse und Urinscreening wählen.

Für den Nachweis eine einjährige Droge bzw. Alkoholabstinenz ist eine Haaranalyse geeignet, für die du jedoch ausreichend lange und unbehandelte Haare haben musst. 1 cm entspricht hierbei einem Monat.

Bei Drogen gilt: zwei Haaranalysen 6 cm langes, kopfnahes Haar

Bei Alkohol gilt: vier Haaranalysen, 3 cm langes, kopfnahes Haar

Beim Urinscreening musst du in sechs Monaten vier Urinkontrollen abgeben und in zwölf Monaten sechs Urinkontrollen.

Bei der Begutachtung erfolgt grundsätzlich eine Blutentnahme, wenn du wegen Alkohol auffällig geworden bist. Bei Drogenauffälligkeit musst du stets eine Urinkontrolle unter Aufsicht abgeben. Das Ganze gilt auch, wenn du einen Abstinenznachweis erbringen musstest.

Wann bekommst du das Ergebnis?

Das Ergebnis der MPU bekommst du nach ca. zwei Wochen. Achte darauf, dass du alleine Anspruch auf das Gutachten hast. Es soll nicht zur Führerscheinstelle gesandt werden. Falls das Gutachten negativ ist und erst mal in deiner Führerscheinakte gelandet, bekommst du sozusagen einen Stempel fürs Leben. Selbst wenn sich im Nachhinein herausstellen sollte, dass die MPU Anordnung rechtswidrig war, ein negatives Gutachten bleibt ein negatives Gutachten und es ist in der Akte. Das wird dir nicht zugute kommen.

Wie kann das Gutachten ausfallen?

Im besten Fall konntest du den Gutachter davon überzeugen, dass kein Eignungsmangel mehr vorliegt und du damit deinen Führerschein zurückbekommst.

Im zweitgünstigsten Fall hast du es fast geschafft. In diesem Fall steht in deinem Gutachten die Empfehlung zu einer Nachschulung. Hast du diese absolviert, bekommst du deinen Führerschein zurück.

Ist das Gutachten negativ ausgefallen, hat deine Überzeugungskraft nicht gereicht und du musst weitere Nachweise erbringen. Danach musst du dich noch einmal zu MPU anmelden.

Schon aus diesem Grund ist es unbedingt nötig, dass du dich gut und ausreichend vorbereitest, damit kannst du dir eine Menge Stress und auch Kosten sparen.

Noch besser ist natürlich, du kommst gar nicht in die Verlegenheit, eine MPU absolvieren zu müssen, aber jeder Mensch ist ein Mensch und damit eben fehlbar. Wichtig ist im Nachhinein, dass du Fehler einsiehst und in Zukunft anders handelst.

rechner-kfz-vergleich

Viele Menschen haben einen Anhänger oder einen Wohnwagen. Gerade wenn der Urlaub naht, werden diese Dinge gerne an das Auto gehängt. Allerdings könnte der Wohnwagen schnell überladen werden, was natürlich auch für den Anhänger gilt. Das würde schlimme Folgen haben, denn das wirkt sich nicht nur auf das Fahrverhalten des Wagens aus. Daher ist es wichtig, das Gewicht immer ganz genau zu überprüfen, damit der Urlaub unbeschwert beginnen kann.

Was ist eine Stützlastwaage?

Mit der Stützlastwaage lässt dich das Gewicht von einem Anhänger oder Wohnwagen genau überprüfen. Bei einer Überladung kann das enorme Folgen haben, gerade wenn der Anhänger oder Wohnwagen plötzlich ausschert. Hierdurch sind schon schlimme Unfälle geschehen, die sich mit der Stützlastwaage verhindern lassen. Denn bei Überladung ist auch das Auto gefährdet, gerade wenn der Wohnwagen dieses zum Umfallen bringt. Hier gibt es mehr dazu: https://deichselbox.net/deichselwaage/

Warum kann sie Sinn machen?

Durch die Stützlastwaage hat jeder immer das Gewicht der Zuladung genau im Blick, wodurch Unfälle garantiert verhindert werden können. Natürlich denken viele Menschen, dass ihnen das nicht passieren kann. Doch die Realität sieht dann anders aus und kann auch andere Folgen haben. Denn auch die Polizei nutzt dieses einfache Hilfsgerät und Messen das Gewicht des Anhängers oder Wohnwagen nach. Sollten diese überladen sein, kann das teuer werden. Noch schlimmer, die Fahrt darf mit dem Übergewicht nicht fortgesetzt werden. Deshalb macht eine Stützlastwaage garantiert Sinn und spart zudem Ärger und manchmal auch viel Geld.

Worauf beim Kauf achten?

Natürlich sollte bei der Stützlastwaage auf eine hohe Belastbarkeit geachtet werden, wobei auch die einfache Handhabung wichtig ist. Zudem ist die Genauigkeit sehr wichtig, damit dann das angezeigt Gewicht dann auch wirklich stimmt. Wer auf diese wenigen Punkte achtet, wird garantiert schnell die richtige Nutzlastwaage finden. Ebenfalls können Testberichte und Preisvergleiche hier sehr nützlich sein, um dann wirklich die perfekte Stützlastwaage für den eigenen Bedarf zu finden. Zwar ist die Auswahl sehr groß, doch nicht alle Stützlastwagen konnten in den Tests überzeugen. Ebenso wichtig kann die Frage hier sein. Sollte die Waage eine digitale- oder analoge Anzeige haben? Dies kann aber jeder nach seinen eigenen Vorlieben bestimmen, denn hier ist die Genauigkeit sehr wichtig.

Typische Preise

Eigentlich gibt es hier kaum typische Preise, denn einige Händler bieten solch eine Stützlastwaage schon ab ca. 8 Euro an. Der höchste Preis liegt bei ca. 120 Euro. Somit kann sich jeder die perfekte Stützlastwaage natürlich auch nach seinem Geldbeutel aussuchen. Doch vorher sollte hier doch ein Testbericht gelesen werden, da nicht alle Stützlastwaagen dann auch das halten, was die Hersteller versprechen.

Fazit

Eine Stützlastwaage ist sehr sinnvoll, wobei natürlich das Gewicht des Autos nicht vergessen werden darf. Die Anschaffung ist nicht sehr teuer, wobei der Nutzen hier immer noch sehr groß ist. Nur wer seine Wagen nicht überfordert, wird diesen auch mit Beladung und Anhänger oder Wohnwagen sicher steuern können. Die Sicherheit geht hier immer vor, was durch die Stützlastwaage kein Problem mehr ist. Viel wichtiger als der Preis ist hier immer noch die einfache Handhabung. Ebenso wichtig ist, ob die Waage einfach abzulesen ist. Beladung aber dann richtig.

rechner-kfz-vergleich

Verkauf von defekten PKWs nach Frontalzusammenstoß – ist das möglich und lohnt sich das auch?

Es ist die wohl unschönste und eine der schmerzvollsten Situationen für jeden Autobesitzer: Ein Defekt am geliebten Fahrzeug nach einem Unfall mit kostspieliger Reparatur. Sicher das Horrorszenario für so manchen Autofahrer. Aber, lohnt sich der Aufwand, ein solch hochgradig defektes Auto noch zu reparieren? Oder taugt hier nur noch die Verschrottung? Für die meisten, käme jetzt wahrscheinlich nur Option 2 in Betracht. Klar, was will man hier noch groß reparieren, ist doch eh alles im Eimer.

Tatsächlich? Ist es das? Stellen Sie sich folgende Frage: Warum werden Autos nach einem Defekt nicht einfach repariert und verkauft?
Die Gründe sind hier mindestens so vielfältig, wie es Autohersteller gibt: Man will sich ja sowieso einen Neuwagen kaufen, Der Arbeits- und Kostenaufwand sind viel zu hoch oder die Reparationskosten übersteigen den Wiederbeschaffungswert: der allseits bekannte wirtschaftliche Totalschaden. Aber, muss das sein? Oder gibt es hier tatsächlich noch andere Möglichkeiten, als die Flinte ins Korn zu werfen und alles auf Neuwagen zu stellen? In diesem kurzen Artikel wollen wir etwas näher auf die Möglichkeiten und Optionen eingehen, die Sie haben, wenn Sie Ihren defekten PKW verkaufen möchte.

Sie können ein defektes Auto zum Restwert verkaufen

Jeder, der sich diesen Schuh bereits einmal anziehen musste weiß, vor welchem Dilemma er steht. Gerade nach einem Frontalzusammenstoß, lässt sich meistens nicht mehr viel am Auto retten. Hobbybastler werden sicherlich versuchen, das Auto auf eigene Faust zu reparieren. Allerdings ist dies, rein aus ökonomischer Sicht, sehr unvorteilhaft da sich Autos die nicht unfallfrei sind, nur mit starkem Wertverlust weiterverkaufen lassen. Entscheidend ist hier der Restwert eines defekten PKWs. Auch wenn das Auto von außen den Eindruck macht, es sei komplett fertig und im Eimer, sollten Sie hier besonders auf die „inneren Werte“ schauen. Ein Schrottauto kann nämlich einen stolzen Preis erzielen und der kann deutlich höher liegen, als Sie zunächst erwarten werden. Was viele Leute nicht auf dem Schirm haben: Auch wenn vieles nach einem Frontalzusammenstoß von außen nicht mehr intakt aussieht, können „in“ diesen Teilen noch eine Menge intakter Teile und Komponenten sein. Gerade bei Hobbybastlern und Liebhabern ist das sehr begehrte Ware, was manch einen dazu bewegen könnte, sein Auto einfach auszuschlachten. Aber es gibt auch noch subtilere Möglichkeiten.

Nutze Ankaufportale oder regionale Händler

Wer sich nicht auf Restwertbörsen, KfZ-Versicherungen und Co. einlassen möchte, kann sogenannte Ankaufportale nutzen. Diese funktionieren ähnlich wie Online Plattformen zum Automobilkauf, nur eben für defekte PKWs. Diese Portale arbeiten meist auch mit verschiedenen Abnehmern zusammen und kümmern sich um die gesamte Abwicklung, von der Restwertschätzung bis zur Bezahlung des defekten PKWs. Bei einem regionalen Händler kann man hier sein Auto mit Defekt in NRW verkaufen.

Fazit

Auch wenn Ihnen nach einem Frontalzusammenstoß nicht viele Möglichkeiten bleiben, um Ihren jetzt defekten PKW bestmöglich zu verwerten, gibt es doch so einige Anlaufstellen die Sie sich in so einem Fall unbedingt einmal genauer ansehen sollten.
Viele Leute geben in solch stressigen Situationen zu schnell auf, obwohl sie mehr herausholen könnten, sowohl finanziell als auch für den seelischen Frieden.

Bei den meisten Kfz-Versicherungen (Teil- oder Vollkasko) lassen sich einige Euro durch die Angabe des richtigen Stellplatzes sparen. Kriterien, die herangezogen werden, beziehen sich in der Regel darauf, wie wahrscheinlich ein Schadensfall bei verwendetem Stellplatz ist.

Wo kann Rabatt gewährleistet werden?

Entsprechend kann man mit Garagen mit abschließbarem Garagentor die Versicherungssumme am meisten drücken. Bei einigen Kfz-Versicherungen wird auch bei Carport-Angabe eine Sonderstellung ermöglicht. Bei Tief- und Sammelgaragen ist eine Versicherungssumme mit Rabatt ebenso denkbar. Am geringsten bewertet dagegen sind die Laternenstellplätze bzw. generell Stellplätze ohne Wetterschutz.

🛈 Der Hausrat, der sich in einer Garage befindet, wird zumeist über die Hausratversicherung inkludiert. (Quelle Verbraucherzentrale)

Höchste Chance auf Rabatt: Garage

Als Garage ist ein Nebengebäude definiert, das Dach, Seitenwände, Rückwand und mindestens einen schließbaren Zugang besitzt. Dabei ist noch nicht gesagt, dass dieser auch abschließbar sein muss. Aber ein Riegel mit Option auf Abschließbarkeit sollte vorhanden sein. Im einfachsten Fall handelt es sich um Flügeltore (Einzel- oder Doppelflügel) mit Einsteckschloss und Profilzylinder, wobei es auch bei Schlössern und Zylindern verschiedene Sicherheitseinstufungen gibt.

Die Vorteile bei einer Garage liegen auf der Hand:

  • Wetterschutz
  • Schutz vor Diebstahl (insofern abgeschlossen)
  • Schutz vor Vandalismus (insofern abgeschlossen)
  • Schutz vor Marder- bzw. Nagerschaden

 

In puncto Einbruchschutz interessieren sich einige Versicherungen ganz besonders für die Ausstattung der Garage. Denn sie wissen: Sollte eine Garagen zum Beispiel Fenster mit Fensterglas haben, ist sie entsprechend gefährdeter als eine Garage ohne Fenster oder mit Verbundsicherheitsglas. Bei Nebentüren muss ebenso auf Material, Verarbeitung und das passende Schloss geachtet werden. Idealerweise sind die Nebentüren ansichtsgleich mit den angebotenen Garagentoren. Damit ist nicht nur die Fassade bezüglich der Optik gemeint, sondern vielmehr eine ähnliche, wenn nicht sogar dieselbe Blattstärke und eine entsprechende Zarge.

🛈 Je nördlicher die Stadt in Deutschland, desto höher ist die Autodiebstahlsrate. 2018 wurden in Berlin 2877 PKW gestohlen, womit die Hauptstadt mit Abstand an der Spitze liegt. Die Diebstahlquote lag bei 3,1 von 1000 kaskoversicherten PKW. Auf den Plätzen folgten Leipzig (1,5), Hamburg (1,4) und Hannover (1,0). (Quelle Autobild.de)

Des Weiteren kann die Beschaffenheit der Garage eine Rolle spielen. Ein Nebengebäude aus Stein, Stahl oder Beton ist weniger im Blickpunkt möglicher Einbrüche als eine Holzgarage. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass eine Garage aus Stein oder Stahl ohne Fenster oder Nebentüren den einzigen Schwachpunkt im Tor haben kann. Insbesondere Flügeltore sind im Visier, denn diese sind mit den gängigen Schließsystemen ausgestattet (Einsteckschloss + Zylinder).

🛈Wird das Auto regelmäßig in einer Garage geparkt, kann dadurch ein Rabatt von etwa 12 Prozent erreicht werden. (Stichprobe HUK Coburg im Januar 2021; Classic oder Basis-Tarif -11,4% ohne Schutzbrief ist ein 12 prozentiger Rabatt möglich.)

Im Vergleich zu einem Carport sparen Garagen-Besitzer etwa 4 Prozent bei der Kfz-Haftpflichtversicherung.

Selbst prüfen

Schwing-, Kipp- oder Sektionaltore haben im Normalfall keine erkennbaren Schlösser. Ihre Sicherheitselemente können somit nicht mit Lockpicking-Sets behandelt bzw. Elektrowerkzeugen aufgebohrt werden. Bei Schwingtoren beispielsweise ist der Hebelarm mit einem Hebelverschlusslager verbunden. Das Lager kann zusätzlich mit einer Drehfalle ausgestattet sein. Sektionaltore werden an der Tor-Innenseite mittels Verriegelung gesichert. Dazu greift die Verriegelung in den am Innenrahmen befestigten Verschlussbolzen.

Im Idealfall sind diese Tore mit einem Antrieb verbunden, der aufgrund von eigenen Absperrmechanismen zu einer entsprechend höheren Sicherheit beiträgt. Beim Hörmann Garagentorantrieb ist dies die patentierte Aufschiebesicherung. Da sie nicht elektrisch, sondern mechanisch das Tor schützt, ist die Sicherheit auch bei Stromausfall gewährleistet. Da so gut wie jeder Antrieb heutzutage mit einem Funkempfänger ausgestattet ist oder bei selbigem ein entsprechender Anschluss vorliegt, könnte die Manipulierbarkeit der Funkcodes als Sicherheitsaspekt ebenfalls hinzugezogen werden.

Mit einer abschließbaren Garage lässt sich der höchste Rabatt bei der Versicherungsprämie aushandeln. Um als Beispiel die HUK Coburg heranzuziehen, sind Einsparungen von über 10 Prozent möglich:

Stellplatz Einzel- oder Doppelgarage: 167,87€ (~ -11,4%) | 158,27€ (-12%).

Carport

Bei einem Carport stellen sich diese Fragen nicht. Sein offener Zugang hat kein Tor. Die klassischen Carports sind zudem weder mit Seitenwänden noch Rückwand ausgestattet. Sie ähneln vielmehr einer Terrassenüberdachung. Nicht selten werden sogar Terrassenüberdachungen als Carport und umgekehrt angeboten. Die Konstruktion ist schnell erklärt: Dach + Außengestell in Form von Pfosten, Querstreben und Querbalken.

Die Versicherungsunternehmen interessiert insbesondere bei diesem Stellplatz, ob er auf dem eigenen Grundstück steht.

Die offene Konstruktion mit Dach erlaubt einen Vorteil:

  • Wetterschutz; das Fahrzeug ist über das Dach vor Niederschlägen wie Hagel, Schnee und Regen und ebenso in gewissem Maße vor UV-Strahlung geschützt

Gerne entscheiden sich Fahrzeugbesitzer für ein Anlehncarport, also ein Carport-Modell für Seitenmontage an eine Mauer. Das erspart einiges an Materialkosten aufgrund der nicht mehr benötigten Balken und Pfosten. Außerdem erhält der Stellplatz von der entsprechenden Gebäude-Seite, die den Carport stützt, zusätzlichen Wetterschutz.

Um beim Beispiel HUK Coburg zu bleiben, kann mit einem Carport immerhin noch ca. 8 Prozent der Versicherungsprämie eingespart werden:

Stellplatz Carport: 175,05 (-7,6%) | 165,45 (-8%).

Sammel- und Tiefgarage

Man sollte meinen, dass die Sicherheit für Fahrzeuge in einer Sammel- oder Tiefgarage durch den Wetterschutz höher zu bewerten ist als bei einem Carport. Außerdem sind diese oft besser gesichert als eine private Garage; sei es durch Überwachungskameras oder Alarmanlagen. Doch was die Versicherungen nicht außer Acht lassen, ist die Tatsache, dass keine Trennwände oder sonstige Schutzwälle zwischen den verschiedenen Fremdfahrzeugen stehen. Schnell kann ein Schaden durch unvorsichtiges Ein- oder Ausfahren passieren. Polizeidienststellen registrieren jährlich bis zu 300.000 Unfallfluchten und die Dunkelziffer ist hoch, viele Schäden werden zudem statistisch nicht erfasst. Dazu benötigt werden keine Niederschläge oder vorsätzlicher Vandalismus.

🛈In unserer Stichprobe im Januar 2021 erhielten Autos, die mindestens in einer Sammelgarage abgestellt werden einen Rabatt in Höhe von circa 8 Prozent.

Selbst prüfen

Aus diesem Grund mag es vorkommen, dass bei Sammel- und Tiefgaragen derselbe oder ein ähnlicher Rabatt zu erwarten ist wie bei einem Carport. Die HUK Coburg beispielsweise gewährt exakt denselben Rabatt bei einem Carport wie bei einem Stellplatz in einer Sammelgarage:

Stellplatz Tiefgarage/Sammelgarage: 175,05 (-7,6%) | 165,45 (-8%).

Dennoch ist zu bemerken, dass ein Stellplatz in einer Sammelgarage im Gegensatz zu Carports so gut wie immer einen relevanten Posten bei der Kfz-Versicherung darstellt, insofern diese Sonderstellungen beim Stellplatz berücksichtigt. Ein Carport-Passus hingegen kann dabei stehen, muss es aber nicht.

Mit diesem Rabatt werden sich die durchschnittlichen Kosten eines Stellplatzes, der beispielsweise in Leipzig 2018 bei knapp 13.000 Euro lag (Quelle Poschmann Immobilien), kaum amortisieren. Allerdings ist dies lediglich eine einseitige Betrachtung.

 

Mehr Garagenrabatt vergibt auch die HUK Coburg nicht. Für „Sonstige“ wie beim Laternenstellplatz beträgt die Versicherungsprämie 100 Prozent.

Was ist beim Garagenrabatt zu beachten?

Der Garagenrabatt ergibt sich durch Prozentrechnung, ist also kein Festbetrag. Wer eine hohe Versicherungsprämie zahlt, hat entsprechend mehr von einem Rabatt als jemand mit einer geringeren Versicherungsprämie. Der Rabatt richtet sich nach dem jährlichen Versicherungsbeitrag. Bis zu 10 Prozent Rabatt sind üblich.

🛈 Bei einer Garage sollte nicht zwingend an das Alltagsauto gedacht werden. Besonders Fahrzeuge die saisonal bewegt werden, profitieren von einem festen Stellplatz.

 

Wer den Garagenrabatt in Anspruch nehmen will, hat sein Auto über Nacht (z. B. 22–6 Uhr) auf den in der Versicherungspolice angegebenen Stellplatz abzustellen. Geschieht in in der im Vertrag festgelegten Zeit ein Schaden mit dem Fahrzeug an einem anderen Stellplatz, kann man nur noch auf die Kulanz des Versicherungsunternehmens hoffen.